Stratege gesucht Pimco stellt Führungskräfte ein

Das Gebäude der Allianz in München. Pacific Investment Management Co. (Pimco) wurde im Jahr 2000 von der Allianz gekauft. Foto: Getty Images

Das Gebäude der Allianz in München. Pacific Investment Management Co. (Pimco) wurde im Jahr 2000 von der Allianz gekauft. Foto: Getty Images

// //

Pacific Investment Management stellt Senior Executives für Positionen ein, die zur Stärkung der Führung beitragen sollen. Der Vermögensverwalter ist unter Druck, den operativen Betrieb zu verbessern, Anlagekapitalabflüsse zu stoppen und wieder Neugelder zu gewinnen.

Unter anderem sucht Pimco laut Group Chief Investment Officer Daniel Ivascyn einen Senior Strategen, der dabei helfen soll, neue Geschäftslinien zu entwickeln und das Auslandsgeschäft zu expandieren.

„Wir brauchen aus strategischer Geschäftsperspektive eine bessere Leitung", sagt Ivascyn im Telefoninterview mit Bloomberg aus dem kalifornischen Newport Beach, wo die Allianz-Tochter ihren Geschäftssitz hat.

Geldabflüsse von Anlegern

Das Anlagevolumen von Pimco ist von auf dem Höhepunkt im Jahr 2013 2 Billionen Dollar auf 1,5 Billionen Dollar geschrumpft. Das nicht zuletzt wegn erheblichen Geldabflüssen. Der Vermögensverwalter ist mit zunehmender Konkurrenz von passiv investierten Fonds konfrontiert, die niedrigere Gebühren verlangen.

Zudem muss sich Pimco Fragen über sein Management gefallen lassen, seit Chief Executive Officer Mohamed El-Erian im Januar 2014 die Gesellschaft verließ und acht Monate später Chief Investment Officer Bill Gross gehen musste.

Im vergangenen Jahr hatte Pimco die Zahl der Investmentprofis um rund sieben Prozent gekürzt auf weltweit 720, während die Gesamtbelegschaft um rund fünf Prozent auf 2300 Mitarbeiter verringert wurde. Allianz, der Versicherungskonzern aus München, der Pimco im Jahr 2000 gekauft hat, erwartet, dass der Vermögensverwalter die Geldabflüsse umkehrt, das Geschäft stabilisiert und die Kosten weiter senkt.