Strategische Partnerschaft geplant M.M.Warburg & Co verkauft Luxemburger Tochtergesellschaften

Joachim Olearius, Sprecher der Partner von M.M.Warburg & Co: „Der global vernetzte Serviceansatz von Apex erweitert die Möglichkeiten für unsere Kunden. | © M.M.Warburg & Co

Joachim Olearius, Sprecher der Partner von M.M.Warburg & Co: „Der global vernetzte Serviceansatz von Apex erweitert die Möglichkeiten für unsere Kunden. Foto: M.M.Warburg & Co

Bereits Ende November vergangenen Jahres waren die Gespräche weit fortgeschritten, nun ist der Deal abgesegnet: Die Privatbank M.M. Warburg & Co. verkauft ihr Asset Management und die entsprechenden Serviceaktivitäten in Luxemburg an den Fondsadministrator Apex. Beide Seiten wollen den Angaben zufolge künftig eine strategische Partnerschaft für die in Luxemburg beheimateten Leistungen im Asset Management bilden. Der Kauf braucht noch grünes Licht von den Aufsichtsbehörden. Zum Kaufpreis machten beide Seiten keine Angaben. 

Die Warburg Bank will sich nach eigenem Bekunden durch den Verkauf der Tochtergesellschaften Warburg Invest Luxembourg und M.M.Warburg & Co Luxembourg noch stärker auf das Wachstum im deutschen Markt konzentrieren und darüber hinaus die Komplexität der regulatorischen Anforderungen senken. In Deutschland verzeichne man überdurchschnittliches organisches Wachstum, auch strategische Akquisitionen kämen in Betracht.

„Wir sind überzeugt, dass der Übergang gut gelingen wird und der hohe Qualitätsstandard gewahrt bleibt“, sagt Joachim Olearius, Sprecher der Partner von M.M.Warburg & Co. „Der global vernetzte Serviceansatz von Apex erweitert die Möglichkeiten für unsere Kunden. Unsere künftige strategische Zusammenarbeit mit Apex verdeutlicht unser Vertrauen in den Partner.“

„Indem wir die Mitarbeiter sowie die Produktpalette von Warburg übernehmen, stärken wir unsere Möglichkeiten auf dem stark regulierten europäischen Markt“, sagt Peter Hughes, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Apex Group.

Laut Geschäftsbericht verwaltet die Luxemburger KVG von M.M. Warburg rund 22 Milliarden Euro. Hinzu kommen 7,4 Milliarden Euro, die Warburg Invest Luxembourg für die deutsche Schwester Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft administriert. Die Schwestergesellschaft werde der Luxemburger Gesellschaft auch nach dem Verkauf als Kunde eng verbunden bleiben, hieß es. Die Bank M.M.Warburg & Co Luxembourg betreute als Verwahrstelle Ende 2016 316 Fonds mit einem Volumen von 23,6 Milliarden Euro.