Studie Banken fehlt kanalübergreifende Content-Strategie

Auch die Deutsche Bank ermöglicht Mobile Banking.

Auch die Deutsche Bank ermöglicht Mobile Banking.

// //

Kunden hoffen auf ein plattformübergreifendes Bankerlebnis aus einem Guss. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest die Befragung „Zukünftige Ausgestaltung der Webpräsenzen von Banken und Sparkassen“ im Auftrag von Core Media und Init AG für digitale Kommunikation. Befragte wurden dafür 59 Entscheider aus der Finanzdienstleistungsbranche.

Omnikanalausrichtung ist dominierend

98 Prozent der befragten Experten bestätigen, dass in drei bis fünf Jahren für Kunden das flexible Wechseln der Kanäle und einheitliche Nutzungserlebnis über unterschiedliche Endgeräte, wie Websites, Apps, Wearables und Smart-TVs, hinweg im Mittelpunkt stehen wird.

Uneinigkeit herrscht hingegen darin, ob der Omnikanalfokus hinsichtlich der Content-Strategie auch strategisch umgesetzt wird: 45 Prozent glauben, dass die einzelnen Kanäle einer übergreifenden Strategie unterliegen werden. Für 51 Prozent bezieht sich die Content-Strategie auch weiter allein auf die einzelnen Kanäle.

Mobile Banking gewinnt weiter an Bedeutung


72 Prozent der befragten Experten meinen, dass bis 2020 Bank-Dienstleistungen überwiegend über mobile Endgeräte bezogen werden.

Acht von zehn Experten sehen bei der Recherche nach Bankprodukten mobile Websites deutlich gegenüber Banking-Apps im Vorteil. Die konsistente Gestaltung der Website für unterschiedliche Geräteformen ist unausweichlich.

>>Vergrößern

Diese Trends bestimmen die Internetangebote von Banken und Sparkassen in den nächsten drei bis fünf Jahren. Grafik: obs/CoreMedia AG

Tailored Content bestimmt die Content-Distribution


92 Prozent der befragten Finanzentscheider denken, dass sich die ausschließliche Finanzsicht der Portale um die Abbildung von Lebenssituationen und Bedarfe der Kunden erweitern wird.

Einig sind sich die Experten darin, dass die ganzheitliche Sicht auf die finanzielle Situation des Kunden durch Personal Finance Management einfließen muss.

68 Prozent der Befragten sind darüber hinaus der Meinung, dass der Kunde die Verwendung dieser Daten im Rahmen des Permission Marketings erlauben wird.