Studie: Optimismus und Investmentbereitschaft nehmen ab

Jean Guido Servais

Jean Guido Servais

// //

Die Aktienindizes büßen Tag für Tag neue Punkte ein und genauso schnell sinkt auch die Zuversicht bei den Anlegern. Dies zeigt die Befragung von Privatanlegern von JP Morgan Asset Management. Im Mai war noch jeder Zweite optimistisch, dass sich die Börsenkurse in den kommenden sechs Wochen wieder positiv entwickeln würden, jetzt glaubt nur noch jeder Dritte daran. Die Anzahl der Pessimisten dagegen hat sich von 15 Prozent auf 23,3 Prozent erhöht. Auffällig ist, dass die meisten Optimisten in den alten Bundesländern leben. Ihr Anteil beträgt dort 34,9 Prozent im Gegensatz zu 22,1 Prozent in den neuen Bundesländern. Vergleich Börsen-Optimisten und -Skeptiker, zum Vergrößern bitte hier klicken. Die aktuelle Befragung macht außerdem deutlich, dass die Investmentbereitschaft im Gegensatz zum Monat Mai gesunken ist, und zwar um 4,1 Prozent. Die Zahl der Anleger, die ihr Geld in den nächsten Monaten nicht investieren wollen, stieg dafür um 7,4 Prozent. Vergleich Börsen-Optimisten und Investmentbereitschaft in den nächsten sechs Monaten, zum Vergrößern bitte hier klicken.