Studie: Vermögende Privatkunden leiden an Selbstüberschätzung

Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

// //

Dies geht aus dem LGT Private Banking Reports 2010 hervor. Dabei wurden 332 vermögende Privatkunden mit einem frei verfügbaren Vermögen von mehr als 500.000 Euro in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt.

Private Banking Kunden fühlen sich selbstbewusst und informiert, so das Studienergebnis. 60 Prozent gaben an, ein gutes oder sehr gutes Wissen über Anlagethemen zu besitzen. „Das ist im Vergleich zur Durchschnittsbevölkerung ein hoher Wert: Entsprechende Privatanleger-Studien dokumentieren Werte von lediglich 32 Prozent“, erläuterte Studienautor Theodoro Cocca, Professor am Lehrstuhl Asset Management an der Universität Linz.

In Deutschland ist der Anteil der Alleinentscheider besonders hoch

Das große Selbstbewusstsein spiegelt sich auch in der hohen Bereitschaft wider, sich selbst aktiv um die eigene Kapitalanlage zu kümmern. Mehr als die Hälfte der Private Banking Kunden (51 Prozent) trifft Anlageentscheidungen eigenständig. 46 Prozent tun dies zusammen mit anderen oder ihrem Anlageberater. Nur die allerwenigsten überlassen die Anlageentscheidungen komplett der Bank. In Deutschland ist der Anteil der Alleinentscheider mit 63 Prozent besonders hoch.

Viele der selbstbewussten Reichen scheinen jedoch an einer massiven Selbstüberschätzung in Finanzfragen zu leiden. Denn ihre Portfolios weisen erhebliche Unstimmigkeiten auf. Trotz ihres anscheinend stark ausgeprägten Sicherheitsstrebens, der in einem hohen Cash Anteil (29 Prozent) zum Ausdruck kommt, überwiegen mit 32 Prozent weiterhin Aktien als risikobetonte Anlageklasse.

Erhebliche Klumpenrisiken in Portfolios vermögender Privatkunden

Zudem stellten die Forscher einen ausgeprägten Home-Bias in Portfolios vermögender Privatkunden fest: Knapp zwei Drittel des Vermögens ist im jeweiligen Heimatmarkt angelegt. „Das bedeutet für viele Anleger ein erhebliches Klumpenrisiko“, so Cocca. Im Ergebnis ließe dieser Befund darauf schließen, dass es mit der strategischen Asset Allocation bei vielen Private Banking Kunden nicht zum Besten steht.