Studie von Allianz Global Investors Deutsche Versicherer sind heiß auf globale Aktien

Wie beurteilen Investoren die Wahrscheinlichkeit von außerordentlich hohen Preisen bei verschiedenen Anlageklassen. Dunkelblau bedeutet sehr wahrscheinlich, hellblau heißt: Hier gibt es Potenzial für Preisexplosionen und grau bedeutet: kein Risiko. Foto: AGI

Wie beurteilen Investoren die Wahrscheinlichkeit von außerordentlich hohen Preisen bei verschiedenen Anlageklassen. Dunkelblau bedeutet sehr wahrscheinlich, hellblau heißt: Hier gibt es Potenzial für Preisexplosionen und grau bedeutet: kein Risiko. Foto: AGI

// //

Das zeigt die jüngste Risk-Monitor-Umfrage von Allianz Global Investors (AGI). Rund 30 Prozent der mehr als 400 Befragten wollen danach den Anteil internationaler Aktien am Portfolio erhöhen. Interesse besteht auch an Schwellenländeraktien, die 21 Prozent der Befragten in Europa verstärkt kaufen wollen. Schwächer ausgeprägt sind diese Pläne bei Aktien des Heimatmarkts, nur 19 Prozent wollen hier den Anteil erhöhen, 12 Prozent wollen ihn verringern.

Schaut man sich die Investorengruppen genauer an, zeigt sich, dass mit 39 Prozent deutlich mehr Versicherungen als Banken (27 Prozent) den Anteil internationaler Aktien in ihren Portfolien anheben wollen. Nur 2 Prozent der Versicherer gaben an, den Anteil internationaler Aktien zu verkleinern, bei den befragten Banken waren es 6 Prozent.

Die Deutschen wollen internationale Aktien

Dazu passt der Trend, dass europäische Versicherer den Anteil von Aktien aus dem Heimatmarkt eher verringern wollen (16 Prozent wollen den Anteil erhöhen, 26 Prozent wollen ihn verringern), während die Banken inländische Aktien zukaufen wollen (21 Prozent wollen den Portfolioanteil erhöhen und nur 7 Prozent ihn reduzieren).