Susanne Schönefuß Soziale Netzwerke richtig nutzen

Marketing-Expertin Susanne Schönefuß | © Robert Schlossnickel

Marketing-Expertin Susanne Schönefuß Foto: Robert Schlossnickel

Lange hinkte die Finanzdienstleistungsbranche beim Engagement in Social Media hinterher. Doch nun holen viele Marktteilnehmer auf. Zuletzt informierte Flossbach von Storch darüber, dass Neuigkeiten aus dem Unternehmen ab sofort auch über Twitter gezwitschert werden. Auch andere Vermögensverwalter und Asset Manager sind zunehmend auf Facebook, Linkedin, Xing und Youtube vertreten.

Social-Media-Kanäle sind heute fester Bestandteil der Kommunikation und sollten deshalb auch professionell im Marketing und Vertrieb von Fonds und Finanzdienstleistungen eingesetzt werden. Sie bieten zum einen die Möglichkeit, über Neuigkeiten und Veranstaltungen zu informieren. Zum anderen können Vermögensverwalter, Fondsmanager und Co. ihr Netzwerk auch digital ausbauen, Leads generieren und ihren Bekanntheitsgrad deutlich erhöhen. Es reicht allerdings nicht, einmal einen Social-Media-Kanal aufzusetzen. Wer langfristig profitieren möchte, sollte regelmäßig Lesenswertes an seine Zielgruppe posten.

Sechs Tipps wie Sie mit Social Media neue Kunden gewinnen

1. Wählen Sie die richtigen Kanäle aus

Welche Social-Media-Kanäle am besten geeignet sind, hängt vor allem davon ab, wo Ihre Kunden und Interessenten zu erreichen sind. Vermögende Kunden, die berufstätig sind oder ein Unternehmen führen, sind vor allem auf den Businessplattformen Xing oder Linkedin vertreten. Während Xing sich dabei sehr auf den deutschen Markt fokussiert und hier die meisten Nutzer hat, findet man auf Linkedin eher international ausgerichtetes Publikum. Aber auch Facebook, das mittlerweile über 31 Millionen Nutzer in Deutschland hat, ist ein Kanal mit großer Reichweite und kann daher von Relevanz für Finanzdienstleister sein.

Darüber hinaus sollten Berater prüfen, ob nicht auch spezielle Online-Plattformen für Finanzdienstleister wie beispielsweise Whofinance oder Proven Experts, auf denen Kunden Bewertungen abgeben können, zur Selbstvermarktung geeignet sind. Einige Asset Manager nutzen Wikifolio, um Musterdepots werbewirksam öffentlich zu machen und auf Basis von börsengehandelten Wikifolio-Zertifikaten zu vertreiben.

2. Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite

Um sich in den sozialen Netzwerken professionell zu präsentieren, sollten Finanzdienstleister sowohl professionelle Profile aller Berater und Fondsmanager als auch ein Unternehmensprofil anlegen. Kurz und prägnant sollten sie die Expertise und die Stärken des Unternehmens zeigen.