Talfahrt an der Wall Street Felix Zulauf: „Ich mag deutsche Immobilien“

Schweizer Investor Felix Zulauf

Schweizer Investor Felix Zulauf

Der Schweizer Investor Felix Zulauf ist bekannt für düstere Prognosen. Während seines Vortrags im Rahmen der ZfU-Kapitalanlegertagung in Zürich gab er jetzt einen aktuellen Ausblick auf Märkte und Anlageklassen. Über Zulaufs Prognosen berichtet das Handelsblatt.

Demnach ist der Schweizer Starinvestor Anleihen gegenüber skeptisch gestimmt: Der dreieinhalb Jahrzehnte währende Aufwärtstrend sei an sein Ende gekommen. Auch den Bereich Rohstoffe, auf den viele Finanzexperten derzeit positiv schauen, sieht Zulauf trotz kurzzeitiger Erholung nach wie vor im Abwärtstrend begriffen.

Auch Aktien scheinen dem Starinvestor keine echte Alternative zu sein: Hohe Bewertungen durch Optimismus an den Aktienmärkten bedeuteten niedrige Erträge in den kommenden Jahren. Zudem sieht Zulauf eine Trendwende am US-Aktienmarkt voraus. Diese werde etwa zur Jahresmitte einsetzen und die Kurse von US-Aktien längere Zeit hinunterziehen, warnt der Investor.

Wohin also mit dem lieben Geld? Neben düsteren Prognosen für viele traditionelle Märkte und Anlageklassen sieht Zulauf auch Licht – bei Währungen. Das britische Pfund werden nach einem Tief im laufenden Jahr gute Einstiegsmöglichkeiten bieten, empfiehlt Zulauf. Auch auf den US-Dollar blickt der Investor begehrlich. Zunächst könne die US-Währung noch etwas fallen, in einigen Wochen gehe es dann aufwärts.

Und noch eine Anlageklasse hat es dem Schweizer Investmentguru angetan. Er möge deutsche Immobilien, ließ Zulauf laut Handelsblatt im Anschluss an seinen Vortrag im kleinen Kreis verlauten.

Felix Zulauf hatte sich als Anlagestratege und Leiter des Portfoliomanagements bei der Schweizer UBS durch ein glückliches Händchen während des Aktiencrashes 1987 einen Namen gemacht. 1990 gründete er die Vermögensverwaltung Zulauf Asset Management, die er seit 2009 als Family Office führt.