Tech-Unternehmen Zieht eine neue Technologieblase auf?

Bernd Köcher, Sebastian Thomas, Frederic Fayolle

Bernd Köcher, Sebastian Thomas, Frederic Fayolle

// //

Vermeintlich goldene Zeiten für Technologie-Unternehmen: Mobile Payment, Big-Data-Analytik und das Internet der Dinge sind Großtrends, aus denen sich die derzeitige Technologiebegeisterung speist. Auch die Social-Media-Angebote schwimmen auf dieser Welle. Für die meisten Menschen gehören sie mittlerweile zum Alltag, beruflich wie privat.

Zu den auf sozialen Austausch und Organisation ausgerichteten Plattformen gesellen sich Online-Spiel-Plattformen, Instant-Messaging-Services und Cloud-Dienste. Und es kommen ständig neue Formate hinzu. Der Markt scheint eine Goldgrube zu sein.

Doch die Stimmung ist nicht mehr so rosig wie in den Anfangsjahren des gegenwärtigen Tech-Booms. Aus dem Bereich Social Media wurde kürzlich bekannt, dass der US-Finanzdienstleister Fidelity seinen Private-Equity-Anteil am Online-Dienst Snapchat um 25 Prozent herunterschreibt. Auch der Wert von Dropbox wurde niedriger angesetzt. In Nutzerforen werden Stimmen laut, die von Müdigkeit zeugen: Man mag sich aus Zeitgründen nicht bei noch einem neuen Dienst oder einem weiteren Netzwerk anmelden.  Das börsennotierte Twitter verzeichnete in diesem Jahr starke Kurseinbrüche.

Handelt es sich hier um vorübergehende Kurskorrekturen - oder sind das Vorboten einer Trendwende? Kündigt sich am Tech-Markt womöglich eine Abwärtsspirale an?