Technologie-Sektor „FANG-Aktien profitieren von Wachstumstrends“

Moritz Rehmann ist leitender Fondsmanager des Gamax Funds Junior und im Research und Portfoliomanagement der DJE Kapital tätig.

Moritz Rehmann ist leitender Fondsmanager des Gamax Funds Junior und im Research und Portfoliomanagement der DJE Kapital tätig.

// //

Die sogenannten FANG-Aktien von Facebook, Amazon, Netflix und Google zeichneten im vergangenen Jahr für mehr als 50 Prozent der Wertentwicklung des US-Index S&P 500 verantwortlich und sorgten so dafür, dass der Index mit 2 Prozent im Plus einlief, während die breite Masse der Tech-Aktien deutlich schwächer abschnitt. Mittlerweile ist die Euphorie etwas abgeflaut, dennoch bestimmen die vier Tech-Giganten in großen Teilen die Performance.

Allein der Vergleich mit dem Deutschen Leitindex Dax verdeutlicht die Dimensionen der vier Schwergewichte: Facebook, Amazon, Netflix und Google bringen es zusammen auf eine Marktkapitalisierung von etwa 1 Billion Euro. Damit sind sie ungefähr genauso groß wie die 30 größten deutschen Unternehmen.

FANG-Titel überzeugen mit Umsatz

Beeindruckend ist auch die Ertragslage der FANGs. Eigentlich stagnieren die Gewinne der Unternehmen in den USA seit zwei Jahren. Kursanstiege sind fast ausschließlich auf eine höhere Bewertung der Aktien zurückzuführen.

Die FANG-Titel bilden hier eine positive Ausnahme. Amazon einmal herausgerechnet – durch stetige Investitionen in neue Geschäftsfelder ist das Kerngeschäft des E-Commerce-Riesen weniger profitabel – verbessert sich die Ertragslage bei den übrigen drei Tech-Giganten deutlich.

Allein Facebook steigerte den Umsatz im ersten Quartal 2016 um rund 52 Prozent auf 5,28 Milliarden US-Dollar. Im Einzelnen dreht sich das Kerngeschäft der FANGs um Themen wie Online-Shopping, TV-Streaming und Online-Werbung. Alle vier Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie von diesen unterliegenden Wachstumstrends profitieren, die auch weitestgehend unabhängig vom Konjunkturzyklus laufen.