Erster Healthcarefonds mit Nachhaltigkeitsfokus

Verantwortungsvoll in den globalen Gesundheitsmarkt investieren

Foto: Bellevue

D

ie globale demografische Entwicklung als Impulsgeber für medizinische Innovationen, eine von Konjunkturzyklen weitgehend unabhängige Wachstumsdynamik und eine wachsende Zahl an neuen Behandlungsmöglichkeiten – an Argumenten für Investments in den boomenden Gesundheitsmarkt fehlt es nicht. Bedingt durch den gesellschaftlichen Druck und auch der steigenden Nachfrage von Investoren müssen sich immer mehr Leistungserbringer im Gesundheitssystem fragen, ob sich ihr operatives Geschäft an ESG-Kriterien orientiert. ESG ist die englische Abkürzung von Environment, Social und Governance, in Deutsch ausgedrückt: Umwelt, soziale Belange und gute Unternehmensführung.

Viele Anleger wollen mit ihren Kapitalanlagen nicht nur Ertrag um jeden Preis erwirtschaften, sondern streben ein Gleichgewicht zwischen Ertrag und ethisch vertretbaren Anlagevehikeln an. In Deutschland ist der Markt der nachhaltigen Geldanlagen 2017 um 17% auf knapp EUR 100 Mrd. gewachsen, ähnliche Wachstumsraten verzeichnen Österreich und die Schweiz. Bellevue Asset Management als führender Healthcare-Anlagespezialist hat nun mit dem BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds eine Anlagelösung auf den Markt gebracht, der sich diesem Investorenbedürfnis annimmt, und nimmt damit eine Vorreiterrolle ein.

Nachhaltigkeit spielt bei der künftigen Gesundheitsversorgung eine Schlüsselrolle

Die Überalterung der Gesellschaften greift mit der steigenden Lebenserwartung auf Schwellen-und Entwicklungsländer über. Zugleich nehmen Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Arthritis rapide zu. Zusammen mit Erkrankungen wie Krebs oder Alzheimer, für die bislang nur unzureichende oder keine Behandlungsmöglichkeiten existieren, erhöhen sie den Kostendruck auf Medikamentenentwickler, Spitäler und Versicherer. Eine Trendwende kann nur dann gelingen, wenn alle Beteiligten daran arbeiten, die vorhandenen finanziellen Mittel in eine effizientere Versorgung zu kanalisieren – nach dem Motto: «Eine gesunde Bevölkerung kostet weniger als eine mit immer mehr Kranken».

In der Praxis bedeutet das: Innovationen müssen den medizinischen Nutzen wie auch die kosten- und ressourcenschonende Anwendung im Blick haben. Mit dem Erfolg der personalisierten Medizin im Sinne einer zielgerichteten Wirkung von Arzneien ist hier zuletzt in der Krebsmedizin und der Gentherapie ein Durchbruch gelungen. In der Medizintechnik gilt unser Augenmerk zum einen den neuen Verfahren in der Diagnostik oder der digitalen Datenanalyse, mit denen sich Krankheiten früh erkennen oder gar vorbeugen lassen. Zum anderen setzen wir auf effiziente Behandlungsmethoden wie Operationsroboter oder digitale Biopsiegeräte. Weil Vorbeugen immer besser als Heilen ist, bildet die Präventionsmedizin einen der grössten Zukunftsmärkte im Gesundheitswesen.

Neue Impfstoffe gegen eine Vielzahl von Infektionskrankheiten zählen dazu, aber auch Vorsorgeuntersuchungen, um über Bluttests Krebs oder HIV zu erkennen. Ein weiteres zentrales Thema, gerade im Hinblick auf Nachhaltigkeit, ist eine auch für einkommensschwache Personen bezahlbare Gesundheitsversorgung. Damit verbunden ist auch die Frage, welche Preispolitik die Firmen beim Verkauf ihrer Produkte verfolgen. In diesem Kontext bietet der flächendeckende Zugang für Generika und Biosimilars erhebliches Einsparpotenzial, aber auch eine bislang noch wenig genutzte Opportunität.

Nachhaltige Gesundheitssysteme zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie neue Dienstleistungen anbieten, die vermehrt die Menschen direkt einbinden. Die Telemedizin eröffnet hier Möglichkeiten zur individuellen internetbasierten Ferndiagnostik bei weniger schweren Krankheitsfällen. Um die Kosten besser zu kontrollieren, werden die Versicherer selbst einzelne medizinische Leistungen anbieten. Die Kliniken wiederum können dadurch entlastet werden, indem mehr private Anbieter mehr Leistungen für die häusliche Krankenbetreuung anbieten.

Pionierprodukt mit Fokus auf Nachhaltigkeit

Der Ende Juni lancierte BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds investiert in nachhaltig geführte Gesundheitsfirmen mit innovativen Geschäftsmodellen. Grundlage des Fonds ist der seit 2007 erfolgreich geführte Adamant Healthcare Index. Bei diesem werden aus einem Investmentuniversum von 600 Gesundheitsfirmen die 40 attraktivsten Werte (jeweils 10 pro Region) aus den Regionen Westeuropa, Nordamerika, Japan/Ozeanien und den Emerging Markets in einem Portfolio zusammengefasst. Der BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds bedient sich der gleichen Methodologie, es wird jedoch zusätzlich ein Nachhaltigkeitsfilter berücksichtigt, der das Investmentuniversum auf rund unter 300 investierbare Unternehmen reduziert.

Für die Bewertung der Nachhaltigkeit verlassen wir uns auf die Expertise des unabhängigen Analysehauses Sustainalytics mit Sitz in Amsterdam. Unternehmen müssen, um im Fondsportfolio zu bestehen, mehrere Kriterien erfüllen: Sie sollten zu den nachhaltigsten Unternehmen ihrer Branche zählen (Best-in-Class-Ansatz), keine schwerwiegenden ESG-relevanten Kontroversen vorweisen, die Prinzipien des UN Global Compact einhalten und in keinem kontroversen Geschäftsfeld des Gesundheitsbereichs aktiv sein, wobei alle Kriterien individuell geprüft werden.


Interview mit Zahide Donat, Portfoliomanagerin bei Bellevue Asset Management

Bellevue ist seit 25 Jahren ein erfolgreicher Healthcare Investor mit einer breiten Angebotspalette. Warum sind Sie nach wie vor von diesem Sektor überzeugt?

Zahide Donat: Der Healthcare Sektor wird getragen durch langfristige Trends wie die globale Überalterung, die technologische Entwicklung der Medizin, den rasanten Anstieg der Mittelklassen in Asien sowie die Verwestlichung des Lebensstils und damit die Zunahme von Wohlstandskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen oder Krebs. Diese Faktoren verleihen dem Sektor eine Wachstumsdynamik, die für Investoren sehr attraktiv ist.

Nun lancieren Sie sogar einen neuen Fonds, den BB Adamant Sustainable Health, mit dem Sie ebenfalls wieder eine Pionierrolle im Markt einnehmen. Was waren die Gründe dafür?

Malek Bou-Diab Zahide Donat, Bellevue Asset Management

Donat: Es handelt sich dabei tatsächlich um den ersten Fonds, der die beiden Megatrends Gesundheit und Nachhaltigkeit verbindet. Im direkten Kundenkontakt hat sich gezeigt, dass immer mehr Investoren neben der Rendite auch ESG-Kriterien, also Aspekte der Umwelt, Governance resp. soziale Unternehmensthemen in ihre Entscheidung miteinbeziehen wollen oder sogar müssen. Im eingängig erwähnten Kontext der Wachstumstreiber der Healthcare-Branche haben Gesundheitsfirmen die Möglichkeit, durch nachhaltige und zukunftsorientierte Geschäftsmodelle und mit Blick auf die Kostenstrukturen einen Mehrwert für das Gesundheitswesen zu schaffen.

Was bedeutet das in der Praxis?

Donat: Innovationen müssen den medizinischen Nutzen wie auch die kosten-und ressourcenschonende Anwendung im Fokus haben. Dazu gehören als Beispiel die personalisierte Medizin in der Onkologie und Gentherapie, effizientere Behandlungsmethoden wie Operationsroboter für minimalinvasive Eingriffe, die Spitalaufenthalte verkürzen, sowie die Früherkennung bestimmter Krankheiten wie Krebs oder HIV. Ein weiteres zentrales Thema im Hinblick auf eine nachhaltige Gesundheitsversorgung stellt der Zugang zur Medizin dar – insbesondere für einkommensschwache Bevölkerungsteile.

Wie bringen Sie den Nachhaltigkeitsaspekt in den Fonds?

Donat: Als Grundlage des BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds dient die langjährige und erfolgreiche BB Adamant Healthcare Index-Methodologie. Die daraus selektierten 600 Aktien werden zusätzlich einer strengen Nachhaltigkeitsprüfung unterzogen, durch die sich das Universum um 50-60% reduziert. Für diesen Teil des Investmentprozesses haben wir den global führenden Dienstleister für Nachhaltigkeitsanalysen Sustainalytics als Partner gewinnen können. Die sechs Analysten prüfen für uns laufend mehr als 850 Firmen im Gesundheitssektor auf Aspekte der Nachhaltigkeit.

Was sind beispielsweise die absoluten Ausschlusskriterien?

Donat: Alle Vorkommnisse im ESG-Bereich werden auf einer fünfstufigen „Hurrikanskala“ von Sustainalytics hinsichtlich Themen, Auswirkung und Schweregrad bewertet und kategorisiert. Firmen auf den Kontroversen-Stufen 4 sowie 5 sind grundsätzlich ausgeschlossen und werden verkauft, wenn sie auf dieses Negativniveau fallen. Gesundheitsfirmen, die gegen die Prinzipien des UN Global Compact verstossen oder sich auf der Watchlist befinden, werden wir nicht in unser Portfolio aufnehmen.

Wie gestaltet sich die Investmentstrategie des neuen Fonds?

Donat: Für den BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds wenden wir die bewährte BB Adamant Healthcare Index-Methodologie an, die unser Fundamentalresearch widerspiegelt und halbjährlich weltweit in die attraktivsten 40 Gesundheitstitel investiert. Basis bilden vier quantitative und vier qualitative Parameter. Mit diesem Ansatz konnten wir in den vergangenen 11 Jahren eine annualisierte Performance von 16% bei einer Volatilität von 14% erzielen und damit den MSCI World Index um 300% und den MSCI World Healthcare Index um 235% outperformen.

Nach dem ersten Halbjahr 2018, wie sind Sie zufrieden mit dem Healthcare Jahr?

Donat: Es hat sich im ersten Halbjahr wiederum gezeigt, dass ein globaler Ansatz erfolgversprechend ist. In diesem Kontext sind wir einerseits mit der Performance – neben Medtech & Services - vor allem auch in Asien und den Emerging Markets sehr zufrieden. Andererseits konnten wir wiederum neue Kunden von unseren strategischen Überlegungen überzeugen und dürfen mit unseren Gesundheitsfonds und Mandaten bereits EUR 1.5 Mrd. an Kundengeldern betreuen.

Was erwarten Sie für das zweite Halbjahr, insbesondere auch in Bezug auf die neue Strategie?

Donat: Bezüglich des BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds gehen wir davon aus, dass gerade institutionelle Kunden vermehrt dem nachhaltigen Investieren verpflichtet werden und wir hier eine optimale Lösung anbieten können. Dies auch vor dem Hintergrund, dass Vorsorgekassen, Krankenkassen oder auch Versicherer mit unserem Produkt einen strategischen Hedge gegen den grössten Einzelrisikofaktor der Langlebigkeit aufbauen können. Wir erhoffen uns für das 2. Halbjahr entsprechend, dass beide Fonds eine Grössenordnung von EUR 100 Mio. erreichen werden und Investoren allfällige Rückschläge an den Finanzmärkten für den weiteren Ausbau dieser Themen nützen werden.

Fondsporträt

BB Adamant Sustainable Healthcare

BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds

Welche Investment-Story steht hinter Ihrem Fonds?

Im Kontext der globalen Überalterung, der Zunahme chronischer Krankheiten sowie steigender Gesundheitskosten können nachhaltig geführte Gesundheitsfirmen mit zukunftsorientierten Geschäfts-modellen und Blick auf die Kostenstruktur einen Mehrwert schaffen.

Dabei bilden eine umweltschonende Beschaffungspolitik für die Medikamentenherstellung, hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards für Produkte und Dienstleistungen sowie die Ausrichtung klinischer Studien nach ethischen Grundsätzen wichtige Stützpfeiler.

In der Praxis bedeutet das: Innovationen müssen den medizinischen Nutzen wie auch die kosten-und ressourcenschonende Anwendung im Fokus haben. Dank personalisierter Medizin im Sinne einer zielgerichteten Wirkung von Arzneien ist in der Krebsmedizin und Gentherapie ein Durchbruch gelungen. Effiziente Behandlungsmethoden, wie Operationsroboter für minimalinvasive Eingriffe in der Medizintechnik, belasten den Patienten weniger und sorgen für kurze Spitalaufenthalte.

Weil Vorbeugen besser als Heilen ist, bildet die Früherkennung bestimmter Krankheiten wie Krebs oder HIV einen wesentlichen Bestandteil eines nachhaltigen Gesundheitssystems. Ein weiteres zentrales Thema im Hinblick auf eine nachhaltige Gesundheitsversorgung stellt der Zugang zur Medizin dar - insbesondere für einkommensschwache Bevölkerungsteile.

Wie lässt sich das Anlageuniversum Ihres Fonds beschreiben?

Das Anlageuniversum umfasst weltweit kotierte Aktien, die ihr Hauptaugenmerk (Umsatz > 50%) im Bereich Gesundheitswesen richten.

Was für eine Investmentphilosophie verfolgen Sie?

Wir verfolgen einen globalen Bottom-Up-Ansatz, der von Fundamentaldaten getriebenen wird. Wir wählen Titel aus, die überdurchschnittlich wachsen und gleichzeitig attraktiv bewertet sind sowie eine aussergewöhnliche Wettbewerbsposition innehaben und somit auch zukünftig eine führende Stellung einnehmen können.

Wie genau sieht Ihr Investmentprozess aus?

Zunächst findet eine quantitative Vorselektion statt, bei der Unternehmen im Hinblick auf Marktkapitalisierung, Liquidität und Transparenz überprüft werden. Dabei wird das Healthcare-Universum mit über 3‘000 kotierten Gesundheitsaktien auf zirka 600 investierbare Firmen hinuntergebrochen.

Als Zusatzschritt zur etablierten Adamant Healthcare Index-Methodologie werden die selektierten 600 Aktien einer Nachhaltigkeitsprüfung, einem sogenannten ESG-Rating, unterzogen. In der weiteren Selektion kommt die bewährte Faktorenanalyse mit acht Kriterien zum Einsatz – vier qualitative und vier quantitative.

Um die Qualität eines Unternehmens zu bestimmen, analysieren wir das Management, die Pipeline, das operative Risiko sowie das Länderrisiko. Zusätzlich möchten wir wissen, wie eine entsprechende Gesellschaft im Verhältnis zu ihrem Wachstum bewertet ist und wie profitabel sie ist. Aus der Analyse resultiert eine Portfoliostruktur bestehend aus 40 nachhaltigsten Titeln, davon die 10 besten pro Region (Nordamerika, Westeuropa, Emerging Markets, Japan/Australien/Neuseeland). Jeweils halbjährlich führen wir eine Neugewichtung des Portfolios durch, um das Portfolio an die aktuelle Situation auf den Märkten anzupassen.

Malek Bou-Diab Quelle: Bellevue Asset Management

Welche Kriterien umfasst die Nachhaltigkeitsprüfung?

Wir fokussieren uns auf folgende Aspekte: Zunächst der Best-in-Class-Ansatz Dieser Schritt des Prozesses stellt eine Mindestqualität auf Stufe des ESG-Scores sicher. Dabei wird ein regional differenzierter Ansatz angewandt. Das Hauptaugenmerk liegt auf Firmen mit einem hohen Nachhaltigkeitsbezug. Dann werden die Unternehmen auf schwerwiegende ESG relevante Kontroversen geprüft.

Auf einer fünfstufigen Hurrikan-Skala werden Gesellschaften mit Kontroversen der Kategorien 4 und 5 ausgeschlossen. Dies trifft auch auf Unternehmen zu, die gegen den zehn Prinzipien des UN Global Compacts verstossen oder sich auf der Watchlist befinden. In einem nächsten Schritt betrachten wir die kontroversen Geschäftsfelder und-praktiken der potenziell auffallenden Unternehmen genauer an, um festzustellen, wie signifikant die Verstösse sind. Für die Aufnahme in das Portfolio sind Ertragsschwellen definiert.

Führen Sie diese Analyse selbst durch?

Wir konnten mit Sustainalytics einen führenden Nachhaltigkeitsanalysten als Partner gewinnen. Mit deren Nachhaltigkeitsresearch werden weltweit über 11’000 Aktien- und Anleiheemittenten aus 42 Industrien hinsichtlich ihrer ESG-Leistungen analysiert und bewertet. Im Gesundheitssektor verfolgen 6 Analysten das Ziel, bei gegenwärtig 850 Firmen nachhaltigkeitsrelevante Investitionschancen und -risiken zu identifizieren, die im Rahmen des konventionellen Anlageprozesses nicht in dieser Tiefe aufgedeckt werden können. Derzeit unterstützt Sustainalytics über 450 Finanzdienstleister und institutionelle Investoren bei der Umsetzung nachhaltiger Anlagestrategien in der Vermögensverwaltung.

Was unterscheidet Ihren Fonds von anderen Fonds aus der Vergleichsgruppe?

Wir glauben, dass die eben beschriebene Diversifikation nach Regionen und Healthcare-Subsektoren bei unseren Peers kaum zu beobachten ist. Das gilt nicht nur auf Subsektoren spezialisierte Healthcare-Fonds – bei denen die Fokussierung gerechtfertigt ist. Aber auch bei denjenigen Vergleichsfonds, welche angeben „Healthcare global“ abzubilden, sind die Portfolios nicht so breit diversifiziert wie bei uns. Bei letzteren finden Sie oft eine erhebliche Übergewichtung der USA und des Pharma-Bereichs.

Welches Team steht hinter dem Fonds?

Unser fundamentaler Ansatz erfordert ein gut funktionierendes Team. Unser Team besteht aus einem interdisziplinären Mix aus Branchenexperten mit langjähriger Erfahrung. So sind studierte Biochemiker oder Naturwissenschaftler mit ökonomischer Weiterbildung ebenso an Bord wie reine Ökonomen.

Für welchen Anlegertyp und welche Zielsetzungen eignet sich Ihr Fonds?

Mit dem BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds wollen wir vor allem auch jene professionellen Investoren ansprechen, für die nicht mehr ausschliesslich die Rendite zählt, sondern die vielmehr auf eine Balance von Ertrag und ethisch, sozial sowie ökologisch vertretbaren Investments setzen.

Die Relevanz von nachhaltigen Anlagevehikeln ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Wir gehen davon aus, dass Vermögensverwaltung nach ESG-Kriterien einen immer gösseren Teil des globalen Kapitalmarkts beeinflussen wird. Die Zahlen sprechen für sich. Nach einer Studie des renommierten Global Investment Alliance Review betrug 2016 das globale Volumen nachhaltiger Anlagen über USD 22.9 Mrd. Das entspricht einer Steigerung um 25% gegenüber 2014.

Aber Risiken bestehen dennoch.

Anleger sollten sich der klassischen Aktienrisiken bewusst sein und über einen langfristigen Anlagehorizont von mindestens 5 Jahren verfügen. Unsere Branche birgt, wie alle Investitionen im Gesundheitssektor, operative, politische und regulatorische Risiken.

Wie schätzen Sie die Entwicklung des Marktes ein, den der BB Adamant Sustainable Healthcare Fonds abdeckt?

Wie zu Beginn aufgeführt, genießt der dem Fonds unterliegende Gesundheitsmarkt mittelfristig ausgezeichnete Wachstumsaussichten. Dafür verantwortlich sind die drei Wachstumstreiber Demographie, ein sich ändernder Lebenswandel sowie Innovation. Unser Anspruch liegt vor allem darin, die Titelselektion so zu gestalten, dass unsere Investoren davon optimal profitieren.

Welche Argumente sprechen dafür, dass Ihr Fonds in Zukunft einen der vorderen Plätze in seiner Vergleichsgruppe belegen kann?

Unser proprietärer Index-Ansatz liefert nun schon seit 11 Jahren ausgezeichnete Performance-Ergebnisse. Unser klarer Fokus auf fundamentale Faktoren der einzelnen Firmen, getragen von einem starken Analysten-Team, hat sich in verschiedensten Marktphasen bewährt. Wir denken zudem, dass unser Übergewicht in Emerging Markets sich längerfristig klar auszahlen wird.

Unternehmensporträt

Bellevue Asset Management

Foto: Bellevue Asset Management

B

ellevue Asset Management sowie die in Oberursel bei Frankfurt ansässige Schwestergesellschaft StarCapital sind Teil der Bellevue Group, einer unabhängigen, schweizerischen Finanzgruppe, mit Sitz in Zürich und Listing an der Schweizer Börse SIX. Bellevue wurde 1993 gegründet und zählt heute mit einem Kundenvermögen von CHF 12.7 Mrd. zu den führenden Investment-Boutiquen in den Anlagebereichen Healthcare, spezialisierte Aktienstrategien, Multi-Asset sowie globale Aktien und Renten.

Eine der Kernexpertisen von Bellevue ist seit 25 Jahren der globale Gesundheitssektor. Zwanzig ausgewiesene Healthcare-Anlageexperten verwalten insgesamt Vermögen von CHF 6 Mrd., die sich über verschiedene Anlagelösungen erstrecken. Eine Vorreiterrolle übernimmt Bellevue mit der BB Biotech AG, eine seit 1993 an der Börse gelistete Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf Biotechnologie-Unternehmen. Bellevue Asset Managment verwaltet eine breite Palette an Anlagefonds in den Bereichen Medtech & Services, Biotech, Generika, Asia Pacific/Emerging Markets und umfasst auch kombinierte Strategien. Das Healthcare-Angebot wird durch institutionelle Mandate und Private-Equity-Strategien abgerundet.

Daten & Fakten

BB Adamant Sustainable Healthcare (Lux) B-EUR

Name Dokumente
BB Adamant Sustainable Healthcare (Lux) B-EUR Factsheet
Factsheet
Stand: 31.07.2018