Theodor Weimer HVB-Vorstand ist Favorit auf Chefposten der Deutschen Börse

In Frankfurt kein Unbekannter: Theodor Weimer ist aktuell Vorstandschef der Münchener Hypovereinsbank und heißester Kandidat auf die Chefposition der Deutschen Börse. | © Hypovereinsbank

In Frankfurt kein Unbekannter: Theodor Weimer ist aktuell Vorstandschef der Münchener Hypovereinsbank und heißester Kandidat auf die Chefposition der Deutschen Börse. Foto: Hypovereinsbank

Theodor Weimer gilt als Top-Favorit für die Position des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Börse, wie unter anderem die „FAZ“ berichtet. Der amtierende Chef der Hypovereinsbank würde damit die Nachfolge von Carsten Kengeter antreten, der wegen Verdacht des Insiderhandels Ende Oktober seinen Rücktritt für Ende des Jahres bekannt gab.

Weimer verfügt laut Finanzkreisen über gute Kontakte zur hessischen Landesregierung, aufgrund seiner früheren Tätigkeit bei US-Bank Goldman Sachs in Frankfurt. Damit erfülle er eine wichtige Anforderung von Joachim Faber, Aufsichtsratschef der Deutschen Börse, der sich vom neuen Börsenchef eine bessere Vernetzung zur Politik wünscht.

Laut FAZ-Bericht soll der Personalausschuss des Aufsichtsrats bereits heute über einen entsprechenden Vorschlag beraten und entscheiden. Anschließend soll die Pflichtmitteilung an die Börse erfolgen. Die Hypovereinsbank wollte sich auf Nachfrage des Handelsblatts (bezahlpflichtig) nicht zu den Gerüchten über einen möglichen Wechsel des Chefs zur Deutschen Börse äußern. Es ist in München ein offenes Geheimnis, dass der 57-Jährige schön länger unzufrieden sei in der Rolle als deutscher Statthalter einer italienischen Großbank, wie die Zeitung weiter schreibt.