Thorsten Polleit über EZB-Entscheid Enteignung der Ersparnisse fortgesetzt: Höchste Zeit für Gold

Thorsten Polleit ist Chefvolkswirt der Degussa und volkswirtschaftlichen Berater eines Alternative Investment Fund

Thorsten Polleit ist Chefvolkswirt der Degussa und volkswirtschaftlichen Berater eines Alternative Investment Fund

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung ihre Leitzinsen unverändert gehalten. (Hauptrefinanzierungszins: 0,0 Prozent, Einlagezins: -0,4 Prozent, Spitzenrefinanzierungszins: 0,25 Prozent.) Die monatlichen Anleihekäufe bleiben bei 60 Milliarden Euro pro Monat.

Die Abwärtsrisiken des Wachstums im Euroraum hätten sich abgeschwächt, so die EZB, die Erholung der Euro-Wirtschaften werde „zunehmend solide“.

Die Inflation (sie betrug 1,5 Prozent im März 2017) zeige allerdings noch keine nachhaltige Aufwärtsbewegung, die eine Änderung der Geldpolitik erfordere, so die Geldbehörde.

Die EZB bleibt damit bei ihrer bisherigen Politik: Sie will die Zinsen bis auf weiteres auf den gegenwärtigen Niveaus halten oder sie bei Bedarf weiter absenken. Ein klares Signal zum Ausstieg aus der expansiv-inflationären Politik ist ausgeblieben.