Top 25 Gehälter in Deutschland 2016 So schneiden Anlageberater im Gehalts-Ranking ab

Chirurg bei der Arbeit: An deutsche Fachärzte kommt gehaltstechnisch niemand heran. Auch Anlageberater können nicht über schlechte Bezahlung klagen | © Getty Images

Chirurg bei der Arbeit: An deutsche Fachärzte kommt gehaltstechnisch niemand heran. Auch Anlageberater können nicht über schlechte Bezahlung klagen Foto: Getty Images

ARTIKEL-INHALT 
//

Mit Durchschnittsgehältern von 78.483 Euro jährlich sind Fachärzte Deutschlands Bestverdiener 2016. Das geht aus einer Statistik des Karriereportals Gehalt.de hervor. Auch Fachkräfte in der Finanzwirtschaft beziehungsweise in Finanzabteilungen von Unternehmen (Corporate Finance) können sich glücklich schätzen: Mit Gehältern von im Schnitt 77.525 Euro landen sie auf Platz 2. Drittplatzierte sind Justitiare, sie nehmen jedes Jahr durchschnittlich 74.028 Euro mit nach Hause.

Firmenkunden-Berater bei Banken verdienen besser

Und wo stehen die Beschäftigten in der Finanzbranche gehaltstechnisch? Das kommt auf ihren Arbeitsbereich an. Wer Firmenkunden bei einer Bank berät, landet immerhin auf Platz 9 des Gehälter-Rankings. Firmenkundenberater bei Banken verdienen nämlich im Schnitt 69.275 Euro im Jahr. Wer Privatkunden berät, ist schlechter dran: Individualkundenberater bei Banken und Anlageberater allgemein kommen nur auf Durchschnittsgehälter von 67.205 Euro und damit lediglich auf Rang 15.

Noch weniger Geld bekommen laut Statistik die Verwalter von Immobilien-Vermögen: Sie verdienen mit 63.977 Euro weniger als 20 andere Berufe - aber immerhin mehr als Mitarbeiter in der Immobilienfinanzierung, die nur auf 57.884 Euro im Jahr kommen.