Top-Seller-Fonds im Januar Nordea und Invesco schaffen Sprung unter die Top Ten

Die Aufsteiger im Januar: Nordea-Manager Asbjørn Trolle Hansen, Invesco-Konkurrent Richard Batty (von links). (Foto: Nordea / C. Scholtisyk/P. Hipp)

Die Aufsteiger im Januar: Nordea-Manager Asbjørn Trolle Hansen, Invesco-Konkurrent Richard Batty (von links). (Foto: Nordea / C. Scholtisyk/P. Hipp)

// //

„Stabilität. Immer.“ – so einfach wie plakativ umschreibt die skandinavische Investmentgesellschaft Nordea das vorrangige Ziel ihres derzeit wichtigsten Absatzträgers Nordea Stable Return. Um es zu erreichen, verteilt das rund 40 Mitarbeiter umfassende Multi-Asset-Team Risiken auf möglichst viele Anlageklassen, wobei es jeder Klasse ein den sich verändernden Marktbedingungen angepasstes Budget zuordnet. Teamleiter Asbjørn Trolle Hansen: „Dadurch wollen wir sicherstellen, dass die Wahrscheinlichkeit, über einen Zeitraum von drei Jahren Geld zu verlieren, bei unter 3 Prozent liegt.“
Top-Seller: Die meistverkauften Fonds

DER FONDS fragt monatlich bei Maklerpools und Direktbanken, welche Fonds sich am besten verkaufen. So wird die Gesamt-Liste berechnet.

Rang Rang
Vormonat
Fonds Kategorie Punkte
gesamt
Perf.
2015*
1 1 FvS Multiple Opportunities Mischfonds flexibel Welt 46 6.28%
2 2 Ethna-Aktiv Mischfonds defensiv Europa 36 1.41%
2 3 Kapital Plus Mischfonds defensiv Europa 36 4.61%
4 - Nordea Stable Return Mischfonds ausgewogen Welt 26 2.17%
5 - Carmignac Patrimoine Mischfonds ausgewogen Welt 19 5.91%
6 - DWS Top Dividende Aktienfonds Welt 18 8.23%
7 - Invesco Global Targeted Returns Mischfonds Defensiv Welt 16 2.77%
8 - DWS Concept Arts Conservative Mischfonds Defensiv Welt 10 4.62%
8 - DWS Euro Reserve Geldmarktfonds Euro 10 0.01%
10 4 M&G Optimal Income Mischfonds Defensiv Welt 9 1.01%
10 - DWS Deutschland Aktienfonds Deutschland 9 12.97%
10 - DWS Concept Kaldemorgen Mischfonds flexibel Welt 9 3.50%

* in Prozent, 17. Februar 2015

Sortierkriterium: Punkte gesamt (17. Februar 2015), Quelle: DER FONDS, FWW Fundservices GmbH

Nach eher schleppendem Start findet das Konzept des Anfang November 2005 aufgelegten Fonds mittlerweile immer mehr Anhänger. Dauerte es fast achteinhalb Jahre, ehe das Volumen im April 2014 die Marke von einer Milliarde Euro knackte, fiel bereits acht Monate später die Drei-Milliarden-Euro-Grenze. Bis Ende Januar stieg das Volumen weiter auf 4,5 Milliarden Euro.

Zum Boom beigetragen haben neben den seit Jahren überzeugenden Ergebnissen auch Deutschlands große Maklerpools, die den Nordea Stable Return in den Kreis ihrer Favoriten aufgenommen haben. Im Januar war die ausschüttende Anteilsklasse bei Jung, DMS & Cie der hinter dem FvS Multiple Opportunities meistverkaufte Fonds, und auch bei Argentos und der DAB Bank schaffte er es unter die Top Ten. Damit belegt er in der Gesamtwertung (siehe auch So werden die Top-Seller berechnet) hinter dem Flossbach-von-Storch-Dauerbrenner, dem Ethna-Aktiv und dem Kapital Plus Rang 4.

Mit dem Invesco Global Targeted Returns feiert derzeit ein weiteres Multi-Asset-Produkt Absatzerfolge. In der Top-Seller-Liste von Argentos belegte dieser erst Ende 2013 aufgelegte und mittlerweile 790 Millionen Euro schwere Fonds im Januar sogar noch vor den Klassikern FvS Multiple Opportunities und Carmignac Patrimoine Rang 1, bei Netfonds immerhin Rang 5. Die oberste Zielsetzung des von Dave Jubb, David Millar und Richard Batty nach einem speziellen Makro-Ansatz verwalteten Fonds ist dabei ganz ähnlich wie beim Nordea Stable Return: Auf Drei-Jahres-Sicht soll ein investierter Anleger auf keinen Fall Verluste erleiden. Eine Botschaft, die sowohl im Vertrieb als auch bei den Endkunden auf fruchtbaren Boden fällt. Wenn dann mit einem Wertzuwachs von 11 Prozent in 14 Monaten eine durchaus attraktive Rendite hinzukommt, umso besser.