Top-Seller-Fonds im Juli Mischfonds von Fidelity springt aus dem Stand in die Spitzengruppe

Erst das Risiko, dann die Rendite: Eugene Philalithis, Manager des Fidelity Smart Global Moderate

Erst das Risiko, dann die Rendite: Eugene Philalithis, Manager des Fidelity Smart Global Moderate

// //

Rendite ohne Risiko – das ist heute nicht mehr möglich, stellt die US-Gesellschaft Fidelity in den Verkaufsunterlagen ihres Ende Juni neu aufgelegten Mischfonds Fidelity Smart Global Moderate zutreffend fest. Und führt dann weiter aus: „Wertschwankungen verursachen bei vielen Anlegern Unsicherheit. Vor allem, wenn man nicht weiß, wie stark die Ausschläge sein werden.“

Auch das ist korrekt beobachtet. Fehlt nur noch die Lösung, die im Falle von Fidelity wie folgt aussieht: Statt zuvorderst auf die Rendite achtet Fondsmanager Eugene Philalithis vor allem auf das Risiko, genau gesagt auf die innerhalb der Europäischen Union nach einheitlichen Standards berechnete Kennzahl SRRI. Sie steht für Synthetic Risk and Reward Indicator und wird in einer Skala von 1 bis 7 ausgedrückt.

Für den Fidelity Smart Global Moderate bedeutet das: Die Schwankungsbreite seines Anteilspreises soll den SRRI-4-Korridor von 5 bis 10 Prozent pro Jahr auf Sicht von fünf Jahren möglichst nicht verlassen. Um dies zu gewährleisten, nutzt Philalithis eine von Fidelity eigens entwickelte Volatilitäts-Steuerung namens Systematic Multi Asset Risk Targeted, deren Anfangsbuchstaben sinnigerweise den Begriff „Smart“ ergeben.

Top-Seller: Die meistverkauften Fonds

DER FONDS fragt monatlich bei Maklerpools und Direktbanken, welche Fonds sich am besten verkaufen. So wird die Gesamt-Liste berechnet.

Rang Rang
Vormonat
Fonds Kategorie Punkte
gesamt
Perf. 2016*
1 1 FvS Multiple Opportunities Mischfonds flexibel Welt 58 5,1
2 2 Nordea Stable Return Mischfonds ausgewogen Welt 48 6,8
3 4 DWS Top Dividende Aktienfonds Welt 25 3,8
4 - Fidelity Smart Global Moderate EUR-Hedged Mischfonds flexibel Welt 15 neu
5 3 Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen Aktienfonds Europa 13 2,8
6 - Threadneedle European Smaller Companies Aktienfonds Europa Nebenwerte 10 -0,6
7 - Dual Return Vision Microfinance Rentenfonds Welt 9 1,5
8 - Fidelity Asian Special Situations Aktienfonds Südostasien 8 9,7
8 - Flossbach von Storch Global Quality Aktienfonds Welt 8 6,4
10 - Templeton Growth Aktienfonds Welt 7 -1,5
10 - M & W Privat Mischfonds flexibel Welt 7 53,0

* in Prozent, Stichtag: 22. August 2016

Sortierkriterium: Punkte gesamt (Stichtag: 22. August 2016), Quelle: DER FONDS, FWW Fundservices GmbH

Quelle: Stand: 22. August 2016


Trotz der etwas bemühten Herleitung – das Konzept kommt an. Obwohl erst Ende Juni aufgelegt, gehört der Fidelity Smart Global Moderate bereits bei zwei großen deutschen Maklerpools zu den absatzstärksten Produkten. Bei Argentos belegte er im Juli in der entsprechenden Rangliste Platz 5, bei BCA sogar Platz 1. Dabei fließt das Geld nahezu ausschließlich in jene Anteilsklasse, die aus Währungsschwankungen zwischen Dollar und Euro entstehende Risiken systematisch absichert. „Das ist auch die Anteilsklasse, bei der unsere Volatilitäts-Steuerung für deutsche Anleger am besten greift“, betont Philalithis.

Die auf US-Dollar lautende Anteilsklasse des Fonds reicht zwar in der Historie bis 1997 zurück, doch das hat rein administrative Gründe. Als Hülle dient nämlich der in jenem Jahr gestartete Fidelity Portfolio Selector Global Growth, der Ende Juni auf das neue Konzept umgestellt wurde. Das Anlageuniversum hat sich dadurch nicht verändert: Auch mit dem Fidelity Smart Global Moderate investiert Philalithis weltweit, wobei er den Aktienanteil zwischen 20 und 80 Prozent variieren und außer auf Aktien, Anleihen und Cash auch auf andere Anteilsklassen zurückgreifen und marktneutrale Strategien nutzen kann. Auf Sicht von fünf bis sieben Jahren will er damit durchschnittlich 5 Prozent Rendite erzielen.

Der Vollständigkeit halber: Zeitgleich mit dem Smart Global Moderate hat Fidelity auch noch den Smart Global Defensive aufgelegt, dessen Anteilspreis-Schwankungen im Rahmen von 2,0 bis 5,0 Prozent pro Jahr bleiben sollen (SRRI 3). Dieser Fonds mit einer Aktien-Obergrenze von 40 Prozent spielt allerdings in den Top-Ten-Ranglisten der von DER FONDS regelmäßig befragten Pools bislang keine Rolle.

In der aufaddierten Gesamtliste aller Pools belegt nach wie vor der Flossbach von Storch Multiple Opportunities mit 58 von 60 möglichen Punkten unangefochten Rang 1 – gefolgt vom Nordea Stable Return und vom DWS Top Dividende (siehe Tabelle), die ebenfalls schon seit Monaten zu den Top-Sellern gehören. Nach längerer Abwesenheit zurück in diesem Kreis sind der Klassiker Templeton Growth und der M & W Privat der Hamburger Vermögensverwaltung Mack & Weise. Letzterer glänzt dank seiner hohen Beimischung von Gold und Goldminenaktien mit einer beachtlichen Jahres-Performance von 53,0 Prozent, liegt aber auf Fünf-Jahres-Sicht noch immer mit 6,5 Prozent im Minus.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.