Tops & Flops deutsche Aktienfonds 2015 Die richtige Basiswährung bleibt das A und O

BMW i8 auf einer Automesse in Bangkok im März 2015: Der deutsche Autobauer ist der einzige Dax-Wert in den Top-Ten-Positionen des drittplatzierten Main First Germany (Foto: PORNCHAI KITTIWONGSAKUL/AFP/Getty Images).

BMW i8 auf einer Automesse in Bangkok im März 2015: Der deutsche Autobauer ist der einzige Dax-Wert in den Top-Ten-Positionen des drittplatzierten Main First Germany (Foto: PORNCHAI KITTIWONGSAKUL/AFP/Getty Images).

// //

Ein Plus von knapp 24 Prozent, das der UBS Equity German High Dividend zwischen Ende Dezember und dem 28. April erreichte, kann sich sehen lassen. Schließlich schaffte der deutsche Leitindex Dax im selben Zeitraum lediglich 20,5 Prozent. Wer den Fonds der Schweizer Großbank UBS jedoch in der seit Juli 2012 erhältlichen Schweizer-Franken-Anteilsklasse kaufte, schnitt noch einmal deutlich besser ab: Im gleichen Zeitraum war auf diese Weise ein Wertzuwachs von 39,5 Prozent drin – mehr als bei jedem anderen auf deutsche Aktien spezialisierten Investmentfonds (siehe Tabelle).

Deutsche Aktienfonds 2015: Zwischen 39,5 und 6,9 Prozent im Plus
Rang Fonds Perf. 2015 Perf. 3 Jahre Perf. 5 Jahre Vol. in
Mio. €
1 UBS Equity German High Dividend CHF hedged 39,5% - - 29
2 Deutsche Invest German Equities USD 35,9% - - 544
3 Main First Germany 26,8% 118,7% 136,8,% 73
4 DWS German Small/Mid Cap 26,1% 108,2% 144,5% 163
5 DWS Aktien Strategie Deutschland 26,0% 112,0% 150,2% 1791
6 Deka M-Dax ETF 24,0% - - 172
6 Comstage M-Dax ETF 24,0% - - 36
6 I-Shares M-Dax 24,0% 99,0% 139,4% 1558
9 Deka-Deutschland Nebenwerte CF 23,8% - - 51
10 Lupus Alpha Smaller German Champions 23,4% 100,1% -25,8% 48
11 Axa Deutschland 22,9% 71,7% 86,7% 23
12 DWS Investa 22,8% 99.6% 104,1% 3900
13 Uni Deutschland XS 22,7% 97,2% 123,0% 342
14 SEB Aktienfonds 22,6% 72,5% 84,5% 917
15 Fidelity Germany Fund 22,0% 91,7% 101,6% 1054
16 Baring German Growth Trust 21,9% 85,2% 103,1% 501
16 Meag Pro-Invest 21,9% 83,7% 97,7% 107
18 Julius Baer German Value Stock Fund 21,8% 85,4% 99,6% 119
18 Swiss & Global AM Deutsche Aktien 21,8% 85,1% 99,8% 64
18 DWS German Equities Typ O 21,8% 94,2% 118,3% 357
 
85 FPM Funds Stockpicker Germany All Cap 17,5% 68,6% 80,6% 163
86 Murphy & Spitz Umweltfonds Deutschland 17,2% 59,3% 25,1% 5
87 Warburg Small & Mid Caps Deutschland 17,1% 73,5% - 35
88 Deka Dax-Plus Maximum Dividend ETF 16,7% 63,8% 62,9% 267
89 FT Frankfurt-Effekten-Fonds 16,3% 59,9% 65,8% 2414
90 Value-Holdings Capital Partners Fund 12,9% 23,4% -5,1% 25
91 HAIG MB Max Value 10,7% 66,9% 53,4% 89
92 DC Value One 7,8% 19,2% - 14
93 KR Fonds Deutsche Aktien Spezial 7,0% 28,7% 36,9% 72
94 Aktienfonds Deutschland Spezial 6,9% 22,9% 32,6% 40

Auswertungstag: 28. April 2015, Quelle: FWW Fundservices GmbH



Auch der US-Dollar als Fondswährung machte sich in den vergangenen Monaten gut – vorausgesetzt natürlich, die Manager sicherten ihre gehaltenen Positionen konsequent gegen den schwachen Euro ab. Beim Deutsche Invest German Equities USD auf Rang 2 ist dies jedoch der Fall, so dass aus einem eigentlichen Plus von 21 Prozent knapp 36 Prozent wurden.

Die beste Managementleistung vollbrachte allerdings Olgerd Eichler, der mit dem Main First Germany ohne jegliche Währungs-Unterstützung knapp 27 Prozent herausholte. Eichler betreut den im Sommer 2009 aufgelegten Fonds seit Herbst 2013, damals lag das Volumen noch bei deutlich unter 5 Millionen Euro. Mittlerweile sind es mehr als 70 Millionen Euro. Eichler selbst strebt möglichst bald den Sprung über die 100-Millionen-Euro-Marke an – was ihm bei weiter überdurchschnittlichen Leistungen sicher auch bald gelingen dürfte.

Zusammen mit seinen Co-Managern Evy Bellet und Alexander Dominicu setzt Eichler in erster Linie auf zyklische, inhabergeführte Unternehmen
wie den Autovermieter Sixt oder das Software-Unternehmen Mensch und Maschine. Unter den aktuell ausgewiesenen Top-Ten-Beteiligungen findet sich mit BMW lediglich ein einziges Dax-Unternehmen. In der Vergangenheit war das im Wettstreit mit Index-ETFs ein Vorteil, den auch die beiden DWS-Manager Philipp Schweneke (DWS German Small/Mid Cap) und Henning Gebhardt (DWS Aktien Strategie Deutschland) für sich nutzen. Beide schlagen auch über drei und fünf Jahre die beiden maßgeblichen Indizes Dax und M-Dax, im Fünf-Jahres-Vergleich beträgt der Vorsprung auf den Dax sogar 50 beziehungsweise 55 Prozentpunkte.

Am Ende des Feldes liegen in erster Linie Fonds, die sich wie der KR Fonds Deutsche Aktien Spezial der Würzburger Vermögensverwaltung Knoesel & Ronge auf Sondersituationen spezialisiert haben. So kaufen die beiden Manager Jochen Knoesel und Ulrich Ronge bevorzugt Aktien von Unternehmen, für die ein Übernahmeangebot abgegeben wurde oder bei denen möglicherweise über kurz oder lang ein Squeeze-out bevorsteht. Eine Strategie, die ihrem Fonds seit der Auflegung 2007 zwar einen vergleichsweise ruhigen Verlauf bescherte, sich seit 2011 aber nur bedingt auszahlt. Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.