UBS Economist Insights Gute (Markt-) Vorsätze für 2016

Anleger starten den ersten Handelstag im Jahr 2016 an der Philippine Stock Exchange in Manila. (Bild: Getty Images)

Anleger starten den ersten Handelstag im Jahr 2016 an der Philippine Stock Exchange in Manila. (Bild: Getty Images)

// //

„Basierend auf den Erfahrungen von 2015, empfehlen wir dieses Jahr wieder Neujahrsvorsätze für den Markt“, so Joshua McCallum und Gianluca Moretti in ihrem neuen Report „UBS Economist Insights. Sie erklären in Form von „einfachen“ Vorsätzen, wie Investoren sich benehmen sollten, damit die Märkte im kommenden Jahr nicht dieselben Fehler wie 2015 begehen.

Hier ein paar ganz einfache, kinderleichte und humorvolle Regeln, gelernt aus dem vorherigen Jahr, an die sich Anleger halten sollten, wenn sie sich ein besseres Jahr 2016 wünschen:

- Ich muss mich wie ein Erwachsener benehmen, wenn ich mir wünsche, dass die Notenbanken mich wie einen Erwachsenen behandeln.

- Ich muss anerkennen, dass ein niedrigeres Wachstumspotenzial eine frühere Zinserhöhung bedeutet.

- Ich werde das Jahr mit niedrigeren Wachstumserwartungen starten.

- Ich werde die Schwellenländer (jetzt wieder) als „sich entwickelnde“ Länder betrachten.

- Ich werde Griechenland als Urlaubsziel und nicht mehr als Zerstörer des Euros ansehen.

- Ich werde einsehen, dass sich die Weltwirtschaft auseinanderdriftet.

Lesen Sie im aktuellen UBS Economist Insights, was die beiden UBS-Ökonomen unter diesen Vorsätzen verstehen und warum sie den Markt ändern könnten.