UI Champions Tour 2015 So wollen Tiberius, Mars & Co. im Niedrigzinsumfeld Rendite bringen

Jürgen Dumschat

Jürgen Dumschat

// //

14 Grad und strahlender Sonnenschein in Hamburg. Nicht die besten Voraussetzungen für eine stundenlange Veranstaltung in geschlossenem Raum. Doch die UI Champions Tour Universal Investment zieht wie jedes Jahr viele Interessierte an. Und die Referenten schaffen es bis zuletzt mit dem guten Wetter zu konkurrieren. Doch zunächst ergreift Moderator Jürgen Dumschat das Wort.

Der geschäftsführende Gesellschafter von Aecon Fondsmarketing nimmt erst mal die BVI-Statistik und ihre Aussagekraft unter die Lupe. Bei der Jahrespressekonferenz verkündete der Verband zwar einen Fonds-Rekord, Aktienfonds schnitten dabei jedoch schlecht ab. Dass das meiste Geld aus dieser Kategorie ein einzelner institutioneller Anleger abgezogen hat, war für Dumschat zu wenig offensichtlich. Die Aussagekraft stellt er – der selbst eine analoge Sammlung der Statistik im Regal stehen hat – insoweit in Frage, als dass der Verband lediglich die Mitglieder berücksichtige, die ihre Zahlen an den BVI melden. Darüber hinaus passe der Verband aber auch die historischen Vergleichswerte an, sobald ein altes Mitglied aus beziehungsweise ein neues Mitglied eintreten würde. Entsprechend würde der BVI die Daten historisch abziehen beziehungsweise hinzurechnen. So würden sich auch die von Dumschat sauber archivierten Vergleichswerte ständig ändern.

Vom BVI kommt der Aecon-Gesellschafter zum Deutschen Aktieninstitut, das kurz nach der BVI-Pressekonferenz verkündete, dass sich 500.000 Deutsche von ihren Aktien getrennt hätten. Dumschat wirft die Frage auf, inwieweit hier indirekte Aktieninvestments über Mischfonds berücksichtigt würden. Diese sind immerhin gerade sehr beliebt - womit wir dann auch beim Thema der Veranstaltung wären.

Profitlich Schmidlin Fonds UI


Als erstes stellt Marc Profitlich den Profitlich Schmidlin Fonds UI (WKN: A1W9A2) vor, den er gemeinsam mit seinen Kompagnon Nicolas Schmidlin managt. Sie mischen Aktien, Anleihen und Derivate, wobei sie lediglich Einzeltitel auswählen. Bei den Aktien verfolgt das Duo einen Value-Ansatz. Sie suchen nach Unternehmen, die sie ersten verstehen und die zweitens unterbewertet sind. Als Beispiel zieht Profitlich die belgische Post (bpost) heran, die nach ihrem Börsengang eine enorme Wertsteigerung hinlegte. Geradezu leidenschaftlich wird er jedoch als es um die Anleihenseite geht. Hier studieren Profitlich und Schmidlin die Prospekte ganz genau, finden die kleinsten Unterschiede und stoßen dabei hin und wieder auf kleine Absätze, die großes Renditepotenzial bieten.

Mars 10 UI

Als nächstes hat Jens Kummer von Mars Asset Management seinen großen Aufritt – mit einer coolen Videosequenz stimmt er das Publikum auf den Mars 10 UI (WKN: A1WZ08) ein. Für den Mischfonds haben Mars und Universal Investment erst Ende Februar eine Tranche für Privatanleger gestartet. Das Anlageuniversum grenzen Kummer und sein Team durch die Mars Anleger Ampel ein. Diese zeigt ihnen für Aktien – aufgeteilt in Regionen und Sektoren – sowie Anleihen und Rohstoffe das Risiko an. Gibt die Ampel grünes Licht, schaut sich das Team die Renditeerwartungen an und Gewichtet die Position im Portfolio. Dabei sind die einzelnen Positionen jedoch auf 3 Prozent beschränkt. „Ich bin verrückt nach Streuung“, erklärt Kummer diese Richtlinie.

Tristone UI

Vor der obligatorischen Kaffeepause erklärt Rico Höntschel den Tristone UI (WKN: A1XDWV). Für seinen Fonds hält er Ausschau nach Trends, die er als Renditebringer nutzen kann. Hat er einen Trend entdeckt, handelt er Eurex Futures. Dabei teilt Höntschel sein Portfolio grundsätzlich in 40 Prozent deutsche Standard-Aktien, 40 Prozent deutsche Rentenpapiere und 20 Prozent europäische Standard-Aktien auf. Dabei kann er sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen. Stellt Höntschel also zum Beispiel eine Aufwärtsbewegung im Dax fest, so kann er eine Long-Position eingehen und die entsprechende Gewinne mitnehmen. Stellt er eine Abwärtsbewegung im Index fest, so kann er mit einer Short-Position auch hier Rendite einfahren.