Umbau geht weiter BHF-Bank schließt Luxemburger Tochter

Baut die BHF-Bank um: Philippe Oddo | © Piotr Banczerowski

Baut die BHF-Bank um: Philippe Oddo Foto: Piotr Banczerowski

Erst kürzlich hatte die Frankfurter BHF-Bank angekündigt, die hauseigene Sparte für Aktienvertrieb, -platzierungen und –Research werde geschlossen, nun folgt der nächste Streich: So hat das Institut zum 1. November seine Tochtergesellschaft BHF Bank International mit Sitz in Luxemburg dichtgemacht. Das geht aus Schreiben hervor der weiteren BHF-Tochter Frankfurt Trust an deren Kunden hervor, aus denen die „F.A.Z.“ zitiert.

Die Aufgabe der BHF International als Verwahrstelle der 36 Luxemburger Fonds des Frankfurt Trust übernimmt demnach Caceis, die zur französischen Crédit-Agricole-Gruppe gehört. Die Banklizenz soll in den kommenden Tagen zurückgegeben werden. Die 25 Mitarbeiter würden von Caceis übernommen, heißt es.

Informationen von Marktteilnehmern, wonach auch Frankfurt Trust zur Disposition steht und verkauft werden soll, wies die BHF-Bank gegenüber der F.A.Z. zurück: Man führe keine aktiven Verkaufsgespräche, die Fonds-Tochter mit immerhin 16 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen werde das Geschäft in Luxemburg stattdessen sogar weiter ausbauen.

Mit der Düsseldorfer Fondsboutique Meriten Investment Management besitzt die BHF-Bank einen weiteren Fondsanbieter in Deutschland.