2 Umfragen zur Motivation in der Finanzbranche Festangestellte Banker legen sich weniger ins Zeug

Bankentürme in der Londoner City: Die Arbeit bei einer Bank erweist sich für viele Angestellte als Motivationskiller. Selbstständige Berater sind einer Umfrage zufolge zufriedener und arbeiten produktiver.  | © Expect Best

Bankentürme in der Londoner City: Die Arbeit bei einer Bank erweist sich für viele Angestellte als Motivationskiller. Selbstständige Berater sind einer Umfrage zufolge zufriedener und arbeiten produktiver. Foto: Expect Best

Deutschlands Unternehmen haben mit einer geringen Loyalität ihrer Angestellten zu kämpfen: 15 Prozent der Mitarbeiter haben im Durchschnitt aller Branchen keine emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber. Noch höher ist dieser Anteil bei festangestellten Bankern (17 Prozent). Das ergab eine Exklusivauswertung der Studie „Gallup Engagement Index“ des renommierten Beratungsunternehmens im Auftrag der Hamburger Netfonds-Gruppe.

Laut der Datensammlung, die auch Angaben für das Jahr 2016 einschließt, zeigen 71 Prozent der festangestellten Banker eine geringe emotionale Bindung zu ihren Unternehmen. Zum Vergleich: Über alle Branchen beträgt der entsprechende Wert 70 Prozent. Und nur 12 Prozent der festangestellten Banker engagieren sich stark für ihre Firma. Über alle Wirtschaftszweige trifft dieses Engagement hingegen auf 15 Prozent aller Mitarbeiter zu.

Höhere Identifikation

Die Hamburger Finanzplattform Netfonds, der insgesamt über 4.600 Finanzvermittler angeschlossen sind, nahm die Ergebnisse zum Anlass, seine Bankberater nach ihrer Zufriedenheit zu befragen. Wie die Auswertung ergab, können sich 56,7 Prozent der Netfonds-Partner vollends mit ihrer Arbeit identifizieren. 33,3 Prozent geben an, dass sie sich nun wesentlich besser mit ihrer Arbeit identifizieren können. Nur 2,5 Prozent erkennen keine Unterschiede.

„Ich bin in die Selbstständigkeit gewechselt, weil ich unabhängig vom Provisionsdruck arbeiten möchte“, erklärt beispielsweise Andreas Ahrens. Er ist Geschäftsführer des Anlageberaters und -vermittlers Prohonora aus dem niedersächsischen Kirchdorf und einer von rund 300 Partnern von NFS Netfonds, einem Haftungsdach für unabhängige Finanzberater. Er meint: „Wenn man fair und ehrlich mit dem Kunden umgeht, dann haben beide Partner etwas davon.“

Höheres Einkommen

Für die Mehrheit der Netfonds-Partner habe sich der Wechsel aus dem Angestelltenverhältnis auch finanziell gelohnt. 25,8 Prozent der freien Bankberater geben an, dass ihr heutiges Gehalt deutlich höher ist als in der damaligen Angestelltentätigkeit. Ebenso viele Befragte bezeichnen ihr heutiges Gehalt als „höher“ als im Angestelltenjob. Für 15,7 Prozent hat sich keine Veränderung beim Gehalt ergeben. Für 16,8 Prozent ist das Gehalt niedriger oder deutlich niedriger.