Underneath Your Clothes Goldschmuggler bedrohen indische Rupie

Goldschmuck aus dem zeitgrößten Goldkonsumland der Welt - Indien. Foto: Getty Images

Goldschmuck aus dem zeitgrößten Goldkonsumland der Welt - Indien. Foto: Getty Images

// //

Die Reise von Pakistan nach Indien auf dem Landweg über eine der am stärksten militärisch gesicherten Grenzen der Welt ist schon an und für sich nicht einfach. Mit Gold im Wert von 120.000 Dollar (rund 97.000 Euro) in der Unterwäsche versteckt ist es noch schwieriger.

Eine Gruppe von zwölf Indern und Pakistani wurden bei genau solch einem Schmuggelversuch erwischt, als sie im Oktober den wöchentlichen verkehrenden Zug zwischen den beiden südasiatischen Staaten nahmen. Nach Aussage von Basant Garhwal, dem für die Razzia verantwortlichen indischen Zollbeamten, handelte es sich bei der 2,8 Kilogramm schweren Beute um die größte Beschlagnahmung auf dieser Strecke.

„Wir haben früher täglich gehört, dass Gold am Flughafen gefunden wurde”, sagt der 34-jährige Garhwal telefonisch aus dem westindischen Bundesstaat Rajasthan, wo er stellvertretender Zollkommissar ist. Jetzt setzen die Schmuggler dieselben Methoden in Zügen ein, „und deswegen machen wir uns Sorgen”.

Die Beschlagnahmungen des Edelmetalls in dem zweitgrößten Goldkonsumland der Welt waren nach den 2013 erlassenden Importbeschränkungen um das Fünffache gestiegen. Angesichts dessen fragen sich viele Devisenhändler, wie hoch die Dunkelziffer der nicht erfassten Dollar ist, die das Land zur Bezahlung geschmuggelten Goldes verlassen hat - denn das könnte die indische Rupie potenziell wertvoller erscheinen lassen.

„Die Beschränkungen haben einige Verzerrungen bewirkt”, sagt Jason Daw, Leiter Devisenstrategie Asien bei von Société Générale , im Telefoninterview aus Singapur. „Die Limits haben das Leistungsbilanzdefizit geschrumpft und waren ein eindeutig stützender Faktor für die Rupie, während das Gold auf anderen Wegen reinkommen konnte” und der Wirtschaft Dollar entzog.

In der vergangenen Woche nahm Indien zwar eine Lockerung der Einfuhrbegrenzungen vor, was den grassierenden Schmuggel des Edelmetalls eindämmen könnte. Doch einige Beschränkungen blieben bestehen - und Analysten schließen nicht aus, dass Indien im Falle einer Rupie-Abwertung die Regeln entweder wieder in Kraft setzen oder eine neue Maßnahme beschließen wird.

Der Wechselkurs wird Daw zufolge kurzfristig nicht auf die Lockerung reagieren, was an den niedrigeren Ölpreisen und dem sich bessernden Leistungsbilanzsaldo liege. Doch „mittelfristig haben sich die Risiken erhöht”, sagt er. Seiner Einschätzung nach könnten die Importbeschränkungen wieder eingeführt werden, wenn die Rupie im kommenden Jahr nachgeben sollte.

Die Rupie hat um mehr als 5 Prozent abgewertet, seit die Regierung am 21. Mai mehr Goldimporteure zugelassen hat. In dieser Woche hatte die indische Landeswährung mit 62,23 je Dollar den niedrigsten Wechselkurs seit Februar erreicht.