Uni-Global – Alternative Risk Premia Fund Unigestion legt alternativen Investmentfonds auf

Jérôme Teiletche, Leiter Cross Asset Solutions bei Unigestion

Jérôme Teiletche, Leiter Cross Asset Solutions bei Unigestion

Der Schweizer Asset-Manager Unigestion startet einen neuen Fonds im Bereich Alternative Investments. Der Uni-Global – Alternative Risk Premia soll die Reihe alternativer Anlagestrategien des Hauses erweitern.

Mit dem Uni-Global – Alternative Risk Premia Fund reagiert Unigestion nach eigener Auskunft auf drei aktuelle Anlegerbedürfnisse:

  1. Wegen niedriger Anleihenrenditen und hoher Bewertungen am Aktienmarkt erschienen traditionelle Investments Anlegern zunehmend unattraktiv.
  2. Makroökonomische und politische Risiken sorgten für Phasen hoher Volatilität.
  3. Hedgefonds erwirtschafteten im Verhältnis zu ihren Kosten oft nur geringe Renditen.

Mit dem neuen Fonds Fund möchte Unigestion nach eigener Auskunft diesen Bedürfnissen begegnen. Der Fonds, der von einem Experten-Team für alternative Anlagen bei Unigestion gemanagt wird, strebt über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren eine Rendite von sieben Prozent vor Kosten an. Die Volatitlität soll auf acht Prozent begrenzt werden.

Um seine Ziele zu erreichen, verfolgt der Fonds eine Strategie, die extra hohe Zinsen oder Dividenden aus Risikoanlagen kassieren will. Im Aktienbereich setzt der Fonds auf die Faktoren Bewertung, Unternehmensqualität, -größe und Momentum. Zudem verfolgt das Fondsmanagement einen Trendfolgeansatz.

Jérôme Teiletche, Leiter Cross Asset Solutions bei Unigestion, sagt anlässlich des Fondsstarts: „Obwohl es für kompetente Hedgefonds-Manager zweifellos immer noch Bedarf gibt, ist diese spezielle Strategie für Investoren attraktiv, die alternative, risikogesteuerte, liquide und kostengünstige Renditequellen suchen.“