Union Investment Rekordabsatz bei Fonds im ersten Halbjahr

Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender von Union Investment

Hans Joachim Reinke, Vorstandsvorsitzender von Union Investment

// //

Mit 13,9 Milliarden Euro konnte der gute Vorjahreswert (1. Halbjahr 2014: 6,9 Milliarden Euro) verdoppelt werden. Die Assets unter Management sind im Vergleich zur Jahresmitte 2014 um 15,3 Prozent von 218,8 Milliarden Euro auf 252,3 Milliarden Euro gestiegen.

Der Nettoabsatz des institutionellen Geschäfts hat sich mit 9,4 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum (4,5 Milliarden Euro) mehr als verdoppelt. Die Assets unter Management, die Union Investment für institutionelle Kunden verwaltet, erreichten mit 142,3 Milliarden Euro (120,6 Milliarden Euro) einen neuen Höchststand.

Gefragt waren im ersten Halbjahr 2015 vor allem Produkte mit größeren Renditechancen wie Hochzins- oder Wandelanleihen, Verbriefungen und Nachranganleihen. Darüber hinaus gewannen Aktienstrategien und Immobilieninvestments an Relevanz. Zudem suchten Investoren zunehmend internationale Anlagestrategien, um von den globalen Zins- und Wachstumsunterschieden zu profitieren.

„Institutionelle Kunden nutzen im Niedrigzinsumfeld jede sich bietende Renditequelle, um ihre Anlageziele zu erreichen. Die Devise lautet: mehr Flexibilität und mehr Risiko – aber kontrolliert“, stellte Reinke fest. „Entsprechend verwalten wir in Wertsicherungskonzepten derzeit ein Volumen von 22 Milliarden Euro und profitieren von unserer Erfahrung, die wir in 20 Jahren Wertsicherung aufgebaut haben.“

Auf besonderes Interesse stießen zudem nachhaltige Lösungen. Mittlerweile hat sich ein neues Verständnis von Nachhaltigkeit bei Investoren etabliert. „Neben ethischen Aspekten geht es darum, Megatrends wie Klimawandel, Demografie und die Globalisierung im Risikomanagement und bei Anlageentscheidungen abzubilden“, führte Reinke aus. Dies gilt vor allem für Stiftungen, Pensionskassen und Kreditinstitute. Bereits 58 Prozent aller institutionellen Anleger berücksichtigen bei ihren Investmententscheidungen Nachhaltigkeitskriterien.

So konnte Union Investment den Bestand an nachhaltig gemanagten Fonds auf 10,0 Milliarden Euro (7,2 Milliarden Euro) steigern. „Damit sind wir in Deutschland der führende Fondsanbieter für nachhaltige Geldanlagen“, konstatierte Reinke. „Insgesamt erfahren wir im institutionellen Geschäft einen enormen Zuspruch. Wir führen dies auf unsere Leistungsstärke im Risikomanagement und unser Angebot chancenorientierter Lösungen zurück“, sagte der Vorstandsvorsitzende.
 
Privatkundengeschäft mit dynamischem Wachstum
 
Der seit 2013 anhaltend positive Nettoabsatz im Privatkundengeschäft hat sich im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 4,5 Milliarden Euro (2,4 Milliarden Euro) ebenfalls nahezu verdoppelt. Absatzfavoriten waren einmal mehr die nun seit fünf Jahren bestehenden sechs PrivatFonds. Ihnen flossen im ersten Halbjahr netto 2,9 Milliarden Euro (2,0 Milliarde Euro) zu. Mittlerweile verwaltet Union Investment in diesen Anlagelösungen ein Vermögen von 11,6 Milliarden Euro (6,3 Milliarden Euro).

Auch die beiden seit einem Jahr angebotenen UniKonzept-Fonds, die eine regelbasierte Steuerung umsetzen, erfreuten sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einer wachsenden Beliebtheit und konnten ein Neugeschäft von 1,5 Milliarden Euro verbuchen.