Unterschiedliche Auffassungen Augsburger Aktienbank startet Zusammenarbeit mit Dimensional Fund Advisors

Gabriel von Canal, Leiter Vertrieb der AAB, will Berater mit dem Produkt auch regulatorisch bedingten Aufwand abnehmen.

Gabriel von Canal, Leiter Vertrieb der AAB, will Berater mit dem Produkt auch regulatorisch bedingten Aufwand abnehmen.

Die Augsburger Aktienbank (AAB) nutzt für ihre Vermögensverwaltung ab sofort Fonds von Dimensional Fund Advisors. Fünf Strategien mit unterschiedlicher Aktienquote stehen bei der AAB zur Wahl. Die Aktienquote reicht dabei von 20 bis 100 Prozent.

Das Produkt richtet sich den Angaben zufolge an Berater, die für ihre Mandanten eine weltweite Allokation ohne den damit verbundenen Aufwand durch regulatorische Anforderungen umsetzen möchten. Die AAB ist depotführende Bank und übernimmt die Vermögensverwaltung, die allen bei Dimensional akkreditierten Pools und Vertriebsorganisationen zur Verfügung steht.

Das Managemententgelt der Strategien beträgt 0,238 Prozent. Daneben erhebt die AAB eine jährliche Transaktionspauschale von 59,50 Euro. Mit dieser Pauschale sind sämtliche Handelskosten gedeckt. Die Bank unterstützt die Kunden beim Einzug der regelmäßigen Servicegebühren. „Der jeweilige Berater regelt seine Vergütung ganz individuell mit dem Kunden“, sagt Gabriel von Canal, Leiter Vertrieb der AAB.