US-Aktien „Nicht von kurzfristigen Marktbewegungen in die Irre führen lassen“

Angel Agudo, Manager des Fidelity America Fund

Angel Agudo, Manager des Fidelity America Fund

// //

Facebook, Amazon, Netflix und Google haben im vergangenen Jahr rund 50 Prozent zur Wertentwicklung des Standard-&-Poor’s-500-Index beigetragen. Wie bewerten Sie die Entwicklung am US-Aktienmarkt?

Angel Agudo: Wegen ihrer guten Performance sind die Kurs-Gewinn-Verhältnisse von Facebook, Amazon, Netflix und Google im Laufe des Jahres erheblich gestiegen. Das gibt zu denken: Denn jede potenzielle Herabstufung oder ein Stimmungswandel könnte beträchtliche Kursverluste verursachen. Ich versuche mich nicht so zu verhalten wie die Masse der Anleger und meide in der Regel Titel mit kurzfristiger positiver Dynamik. Obwohl in den vergangenen Jahren Wachstumstitel deutlich besser abgeschnitten haben als Substanzwerte, hat mein Fonds trotz seiner Ausrichtung auf Substanzwerte eine gute Performance erzielt.

Der US-Dollar ist in den vergangenen Monaten stärker geworden – welchen Einfluss hat das für Sie als Investor?

Agudo: Der starke US-Dollar hatte einen negativen Effekt auf die in Dollar umgerechneten Gewinne von US-Unternehmen mit erheblichen Auslandsaktivitäten. Dadurch schnitten die Aktien dieser Firmen wesentlich schlechter ab als die Aktien von Unternehmen mit eher binnenwirtschaftlicher Prägung. Teilweise erscheinen mir die immer höheren Bewertungsabschläge bei Unternehmen, die einen Großteil ihrer Erlöse im Ausland erzielen, übertrieben. Ich habe die Gewichtung dieser Titel deshalb in den vergangenen Monaten erhöht. Dabei möchte ich betonen, dass dies nichts mit den Wechselkursen zu tun hatte, sondern dass ich meine Anlageentscheidungen immer konsequent auf die Unternehmensbewertungen und auf das Verhältnis von Risiko und Chance stütze.

Der Jahresauftakt an den Märkten war sehr volatil, zuletzt gab es etwas ruhigere Märkte. Wie schätzen Sie die Marktvolatilität ein?

Agudo: Auf kurze bis mittlere Sicht rechne ich mit weiterhin hohen Kursschwankungen. Meiner Ansicht nach ist es deshalb wichtig, gezielt einzelne Titel auszuwählen, statt sich von kurzfristigen Marktbewegungen in die Irre führen zu lassen. Ich finde im derzeitigen Umfeld sogar mehr interessante Anlagechancen als vorher, mit günstigerem Verhältnis von Risiko und Chance. Nachdem ich im Januar und Februar nicht sehr viele Käufe und Verkäufe getätigt habe, setze ich jetzt neue Ideen um. Die Bewertungen sind zum Teil aus dem Lot geraten – damit verbessert sich das Umfeld für gezielte Titelauswahl anhand fundamentaler Kriterien.

*Vollständiger Fondsname: Fidelity Funds - America Fund A-EUR (ISIN: LU0069450822); MK8562

Mehr Informationen zum Fidelity America Fund finden Sie hier.