US-Aktienfonds Blackrock erweitert Palette an Faktor-ETFs

Der US-Fondsanbieter Blackrock bringt vier neue Faktor-ETFs auf den US-Aktienmarkt auf den Markt. Ziel ist, Anlegern besondere Flexibilität zu bieten, wenn es darum geht, Markteinschätzungen umzusetzen.

„Faktoren” sind am breiten Markt dauerhaft nachweisbare Risiko- und Renditetreiber. Sie bilden die Basis von Smart-Beta-Investmentstrategien und können Anlegern helfen, spezielle Ziele wie ein geringeres Risiko oder einen Mehrertrag gegenüber dem Markt zu erreichen.

Mit den vier neuen Fonds sollen Anleger ihre Portfolios genauer auf bestimmte Bereiche des US-Aktienmarktes ausrichten können, von denen sie überdurchschnittlich gute Renditen erwarten.

Angesichts zunehmender politischer Unsicherheit, erhöhter Marktvolatilität und geringer Erträge gebe es starke Nachfrage nach einem umfassenden Set an Finanzinstrumenten, um das Risiko in Portfolios zu streuen, heißt es von Blackrock. 

„Diese vier Fonds ergänzen unser Angebot an Faktor-ETFs auf den europäischen beziehungsweise globalen Aktienmarkt. Damit haben Anleger die Möglichkeit, ihre Meinungen in Bezug auf die wichtigsten Aktienmärkte in Industrieregionen weltweit umzusetzen“, sagt Manuela Sperandeo, Leiterin iShares Specialist Sales in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei Blackrock.