US-Small- & Mid-Cap Fonds Diese 3 Aktienfonds sind nach der Trump-Wahl im Aufwind

Der Trump-Effekt – Überdurchschnittliches Wachstum von Smallcap-Fonds im Vergleich zu Europa | © Getty Images/Highcharts.com

Der Trump-Effekt – Überdurchschnittliches Wachstum von Smallcap-Fonds im Vergleich zu Europa Foto: Getty Images/Highcharts.com

Nach der Vereidigung Donald Trumps als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zeichnen sich zwei Börsentrends ab: Die Aktien der großen, globalen Tech-Unternehmen wie Alphabet, Amazon und Apple kommen nur schwer von der Stelle, da der starke US-Dollar ihre Exportgüter verteuert. Zweitens will Donald Trump dem transpazifischen Handelsabkommen TPP als erste Amtshandlung eine Absage erteilen– dem transatlantischen Pendant TTIP droht ein ähnliches Schicksal. Das dürfte den Großkonzernen weiteres Kopfzerbrechen bereiten. Kleine US-Unternehmen konzentrieren sich jedoch meist auf den Heimatmarkt, ihre Aktien profitieren bereits jetzt von der Ankündigung Trumps, die Unternehmenssteuern massiv senken zu wollen. 

Das sieht man an den Kurs-Charts der US-Fonds von Small- und MidCap-Unternehmen, verglichen mit dem Sektorendurchschnitt der europäischen Small- und Midcap-Fonds. Small- und Midcap-Fonds investieren in Aktiengesellschaften mit einer kleinen und mittelgroßen Marktkapitalisierung. Solche Unternehmen zeichnen sich durch ein großes Wachstumspotenzial, aber auch hohe Schwankungen aus. Seit dem Ausgang der Wahl steigen die Kurse kleiner und mittelgroßer US-Aktienunternehmen im Vergleich zu den Konkurrenten aus Europa und Deutschland überdurchschnittlich stark (siehe Chart 1). Im Folgenden werden drei Aktienfonds vorgestellt, die von der Außen- und Wirtschaftspolitik Donald Trumps auch langfristig profitieren könnten.

Der Trump-Effekt – Überdurchschnittliches Wachstum von Smallcap-Fonds im Vergleich zu Europa

Mit einer starken Performance nach der US-Wahl überzeugt der AB SICAV I - US Small and Mid-Cap Portfolio (ISIN: LU0493246424) aus dem Hause AllianceBernstein in Luxemburg. Der Fonds setzt seinen Schwerpunkt auf Finanzdienstleister (18 %), Konsumgüter (18 %), IT (19 %) und Industrie-Unternehmen (17 %, Quelle:  FWW, Stand: 13.01.2017). Der Fonds gilt als Geheimtipp und ist vom Volumen her mit 37 Millionen Euro auch der kleinste der hier vorgestellten Small- und MidCap-Fonds. 

Der JPM US Smaller Companies (ISIN: LU0053697206) entwickelt sich schon seit Jahren wesentlich besser als der Index für Smallcap-Unternehmen in den USA mit der Bezeichnung Russell 2000 (siehe Chart 2). Das Fondsmanagement achtet ebenfalls auf eine breite Streuung über mehrere Branchen – Konsumgüter (36,0 %), Finanzdienstleistungen (22,2 %) oder Healthcare (10,9 %) – und sichert sich zudem über Investments in zehn unterschiedliche Holdings ab. Etwa 20 Prozent des Volumens liegen hier. Holdings haben eine weitaus höhere Kapitalisierung als SmallCaps und helfen dabei, die Schwankungen zu reduzieren.

Der Columbia Threadneedle American Smaller Companies Fund (ISIN: GB0002769643) ist ähnlich strukturiert, konzentriert sich aber auf die IT-Branche in den USA. 18,2 Prozent des Fondsvolumens sind hier investiert. Im Fünf-Jahres-Vergleich bleibt die Performance aber deutlich hinter den Vergleichsfonds zurück. 

Der Trend könnte noch länger anhalten. Trump will anstelle der universellen Handelsabkommen „faire bilaterale Handelsabkommen aushandeln, die Jobs und die Industrie wieder zurück nach Amerika bringen“, sagt der designierte Präsident in einer Videobotschaft über die ersten Amtshandlungen, die er im Januar durchführen will. Konkret spricht er über die Stahlproduktion, die Auto- und die Pharmaindustrie. „Ich will, dass die nächste Generation der Produktion und Innovation hier in Amerika stattfindet und Wohlstand für die amerikanischen Arbeiter erschafft.“