US-Wachstumswerte Informationstechnologie und Gesundheit im Fokus

Virtual-Reality-Erlebnisse auf einer Computermesse: Weil das Halbleitergeschäft für PCs schwächelt, will US-Konzern Intel, größter Chiphersteller der Welt, die Produktion von Chips für Rechenzentren, Tablets, Navigationslösungen in selbstfahrenden Autos und Spielekonsolen ausbauen. | © Getty Images

Virtual-Reality-Erlebnisse auf einer Computermesse: Weil das Halbleitergeschäft für PCs schwächelt, will US-Konzern Intel, größter Chiphersteller der Welt, die Produktion von Chips für Rechenzentren, Tablets, Navigationslösungen in selbstfahrenden Autos und Spielekonsolen ausbauen. Foto: Getty Images

ARTIKEL-INHALT 

Der Weg für eine neue Fiskalpolitik in den USA ist frei

Wir halten die Fundamentaldaten der US-Wirtschaft nach wie vor für intakt. Die Aufhellung der Lage am Arbeitsmarkt, Lohnwachstum, Produktivität und Baubeginne tragen neben anderen Faktoren weiter zu einen langsamen aber dauerhaften Wachstum in den USA bei. Nachdem die Unsicherheit angesichts der US-Wahl inzwischen überwunden ist, wenden wir unsren Blick auf die möglichen Auswirkungen der neuen Regierung in Verbindung mit den Fundamentaldaten von Unternehmern und Verbrauchern.

Ausgehend von den öffentlichen Erklärungen des neuen US-Präsidenten Donald Trump scheint der Weg für eine Körperschaftssteuerreform in den Vereinigten Staaten, dem Land mit der höchsten Körperschaftssteuer, geebnet. Dies gilt insbesondere, da der Kongress von den Republikanern kontrolliert wird. Eine Steuerreform könnte sich auf die Ertragsaussichten von Aktien im Allgemeinen sowie auf unsere wachstumsorientierten Strategien äußerst positiv auswirken.

Auf der anderen Seite könnten Trumps Pläne zur Überprüfung der Handelsabkommen den Wachstumspfad für multinationale Unternehmen verändern. Unsere Rolle als aktive Manager liegt in der Beurteilung, ob diese Aspekte Risiken oder Chancen auf dem Markt bedeuten.

Innovationen liefern attraktive Anlagechancen

Bis auf Weiteres sind wir mit unserer aktuellen Positionierung zufrieden und planen keine wesentlichen thematischen Änderungen unserer Wachstumsstrategien aufgrund des Wahlsiegs von Donald Trump. Wir sind bestrebt, über den kurzfristigen Ausgang von Wahlen oder die Amtszeit eines US-Präsidenten hinaus von mehrjährigen, langfristigen Wachstumstrends zu profitieren. 2017 und auch danach dürfte unser besonderes Augenmerk den Bereichen Informationstechnologie und Gesundheit gelten.

Innovationstätigkeit und ein sich wandelndes Umfeld fördern unseres Erachtens attraktive Anlagechancen zutage. Die gesamte Konsumlandschaft ist beispielsweise in Bewegung, da hypervernetzte Verbraucher Smart Devices nutzen, um mit ihren Geschäftspartnern ständig und personalisiert in Kontakt zu bleiben. Taxi Service „on demand“, digitale Internet-Berater (Robo-Advisors) und Internet Shopping verändern die Transport-, Finanzberatungs- und Einzelhandelsbranche.

Wegen des eCommerce werden für die wachsende Flut von Verbraucherdaten Technologien aus dem Bereich künstliche Intelligenz benötigt, damit diese Daten genutzt werden können. Diese tiefgreifenden Verschiebungen schüren die Nachfrage nach Zahlungsinfrastruktur und Cloud Computing, wodurch sich die Chancen auch für traditionelle Branchen wie Software innerhalb der IT-Branche erhöhen.

Wir sind der Ansicht, dass konsumorientierte Unternehmen, die auch weiterhin an vorderster Front mitmischen wollen, in Software investieren müssen, um ihren Kunden ein nahtloses Erlebnis zu bescheren. Daher sind Technikausgaben und -investitionen unseres Erachtens weitaus weniger diskretionär als möglicherweise gedacht. Technik wird damit zu einem Resilienzfaktor, der üblicherweise nicht mit dem Sektor in Verbindung gebracht wird. Außerdem verfolgen wir die Entwicklungen in der Halbleiterindustrie und einen potenziell positiven Wendepunkt. Denn selbstfahrende Autos könnten eine Verdreifachung des Chipinhalts pro Fahrzeug benötigen.

Selbstfahrende Autos könnten eine Verdreifachung des Chipinhalts pro Fahrzeug benötigen.

Im Gesundheitswesen ergeben sich langfristige Chancen

Trump will den „Affordable Care Act“ durch eine neue Lösung ersetzen. Dadurch würde der Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen für die Öffentlichkeit erschwert, was wiederum Negativfolgen für Gesundheitsdienstleister und Hersteller von Medizintechnik haben könnte. Andererseits stehen die Aktienkurse vieler Pharmaunternehmen unter Druck: Sollte Trump die gesetzliche Regulierung der Preisgestaltung bei Arzneimitteln verschärfen, würde dieser Schritt Pharma- und Biotech-Unternehmen hart treffen.