Verbraucherschützer gegen Allianz Der Schlagabtausch um die Garantiezinsen

Kritisiert die Kommunikationspolitik der Allianz: BdV-Chef Axel Kleinlein

Kritisiert die Kommunikationspolitik der Allianz: BdV-Chef Axel Kleinlein

// //

Das meint Kleinlein

In einem aktuellen Blogpost wundert sich Axel Kleinlein, Chef des Bunds der Versicherten, über einen Bericht im Berliner Tagesspiegel über die Allianz. „Neun von zehn Kunden favorisieren bei einem Neuabschluss ein Angebot ohne Garantiezins“, heißt es da. „Ein Angebot ohne Garantiezins? Wie ich das gelesen habe, bin ich schwer ins Grübeln gekommen. Was hat sich denn da bei der Allianz getan? Denn eigentlich kenne ich im Altersvorsorgebereich keinen einzigen Tarif bei der Allianz, der vollständig ohne Garantiezins auskommt“, schreibt Kleinlein. 

Das Problem sei nämlich, dass auch bei den „neuartigen“ Tarifen zum Beispiel Rückkaufswerte oder Rentenhöhen stark von einem Garantiezins abhängig seien, die das Unternehmen einkalkuliere. Kleinlein: „Die Allianz betreibt hier ein falsches Spiel gegenüber den Medien und gegenüber der Politik. Die nimmt nämlich auch solche Aussagen mit ins Kalkül, wenn es um so etwas geht, wie über die Zukunft des Höchstrechnungszinses zu entscheiden. Und genau das steht derzeit an!“