Vermögensverwalter analysiert Darum könnte der Aufwärtstrend bei US-Aktien anhalten

Thomas Heidel

Die Berichtssaison der US-Firmen ist im vollen Gange: 58 Prozent der S&P 500-Unternehmen haben bislang ihre Geschäftsberichte abgeliefert.
Dabei lagen 77 Prozent der US-Firmen beim Gewinn über den Schätzungen der Analysten, acht Prozent haben die Erwartungen genau getroffen und 14 Prozent lagen darunter. Dieses Ergebnis liegt weit über den durchschnittlichen „Beat“-Raten der letzten fünf Jahre mit 68 Prozent.

Am meisten konnten die Sektoren Gesundheit (91 Prozent), Rohstoffe (87 Prozent) und Informationstechnologie (86 Prozent) positiv überraschen. Die Gewinnzuwächse lagen im Durchschnitt um 6,7 Prozent über den Analystenprognosen. Die Sektoren Energie (24,5 Prozent) und Luxusgüter (12,5 Prozent) wiesen die höchsten positiven Differenzen zwischen aktuellen und geschätzten Erträgen auf, Schlusslichter waren die Bereiche Telekom und Bedarfsgüter, die minimal unter den Gewinnprognosen lagen.

Beim Umsatz lagen 68 Prozent der Unternehmen über den Analystenprognosen und 32 Prozent unter den Schätzungen. Auch hier überraschten Unternehmen aus dem Rohstoffsektor mit den meisten (87 Prozent) besser als erwarteten Umsatzveränderungen. Während die Umsatzschätzungen insgesamt nur um ein Prozent übertroffen werden konnten, ragten hier die Sektor Rohstoffe mit 4,2 Prozent und Luxusgüter mit 2,8 Prozent höheren realisierten Umsätzen hervor. Schlusslichter waren auch hier, wie bei den Gewinnen, die Bereiche Telekom und Bedarfsgüter mit gegenüber den Prognosen schwächeren Umsätzen um minus 2,5 Prozent bzw. minus 1,1 Prozent.

Höchster Gewinnzuwachs der US-Firmen seit dem dritten Quartal 2011

Kombiniert man die Gewinn- und Umsatzzahlen der US- Firmen, die ihre Geschäftsergebnisse schon berichtet haben, mit den aktuellen Analystenprognosen für diejenigen Unternehmen, die ihre Zahlen noch vorlegen werden, so beträgt die gemischte Ertragswachstumsrate für die S&P 500-Unternehmen im ersten Quartal 2017 im Moment 12,5 Prozent. Es ist schon lange her, dass die US-Firmen ihre Gewinne mit zweistelligen Raten steigern konnten, zuletzt im vierten Quartal 2011 mit 11,6 Prozent.