Vermögensverwalter erklärt 2 sichere Aktien-Strategien für private Anleger

Vermögensverwalter erklärt: 2 sichere Aktien-Strategien für private Anleger | © Foto: Marko Greitschus  / <a href='http://www.pixelio.de/' target='_blank'>pixelio.de</a>

Foto: Foto: Marko Greitschus / pixelio.de

Patrick Cettier, Prio Partners GmbH Zürich

Wo stehen die Märkte am Ende des Jahres? Die Antwort „Ich weiß es nicht" wäre ehrlich. Aber heutzutage muss man eine Meinung haben. Liegt man damit richtig, ist man gefeierter Börsenstar – liegt man falsch, interessiert es sowieso niemanden. Wie praktisch wäre es, wenn Prognosen von Marktexperten eine verlässliche Basis für Anlageentscheidungen darstellen würden. Leider könnten Sie genauso gut eine Münze werfen.

Meiner Meinung nach gibt es unterschiedliche Strategien, wie Sie als Investor erfolgreich sein können, ohne zu wissen, was die Märkte machen:

Strategie 1: Die Welt AG

Sie kaufen den Gesamtmarkt und halten diesen so lange wie Sie können – am besten für immer. Ein ETF, der den Weltaktienmarkt abdeckt, scheint mir dazu am besten geeignet. Das Schöne an dieser Strategie ist, dass Sie nicht wissen müssen, was der Markt in der nächsten Zeit macht, welche Branche oder welches Unternehmen in den nächsten drei Monaten besser läuft.

Ihre einzige Überzeugung muss sein, dass das Morgen besser sein wird als das Heute und dass die Welt wächst. Sie können diese Strategie durch das Durchschnittskostenprinzip verfeinern. Anstelle alles an einem Zeitpunkt zu investieren, agieren Sie schrittweise, etwa über einen Sparplan. Somit diversifizieren Sie Ihre Anlagen auch über die Zeit.

Strategie 2: Der Buffett-Style

Wenn Sie sich auf die Ebene einzelner Unternehmen begeben wollen, dann führt kein Weg daran vorbei, die Industrie und das Geschäftsmodell gut zu verstehen. Für die Beurteilung der Attraktivität eines Unternehmens empfehlen sich zwei Stoßrichtungen:

Erstens: das Bewertungsniveau (etwa anhand des Kurs-Gewinn-Verhältnisses). Ein gutes Unternehmen ist nur dann ein gutes Investment, wenn Sie es zu einem guten Preis kaufen können. Beachten Sie also immer das Bewertungsniveau einer Aktie. Je mehr Sie für eine Aktie bezahlen, desto niedriger ist ihre Sicherheitsmarge.

Zweitens: die Verlässlichkeit der Geschäftstätigkeit. Da Sie mit einem Kauf von Unternehmensanteilen schlussendlich einen Anteil am künftig zu erwartenden Gewinnen kaufen, gilt es abzuschätzen, wie verlässlich diese Gewinne zu erwarten sind. Je vorhersagbarer das Geschäft und je stabiler die Kundenbasis, desto eher können Sie mit den zukünftigen Gewinnen rechnen.

Mit diesen Strategien sind Sie auf einem guten Weg. Geben Sie in diesen Mix noch eine Prise Geduld und Sitzfleisch und Sie halten das Rezept für Ihren Anlageerfolg in Händen.