Vermögensverwalter Thomas Hünicke US-Aktien - Abkühlung kann Chancen bringen

Der Chiphersteller Intel etwa kommt auf drei Prozent Dividendenrendite in diesem Jahr. | © Getty Images

Der Chiphersteller Intel etwa kommt auf drei Prozent Dividendenrendite in diesem Jahr. Foto: Getty Images

Thomas Hünicke, geschäftsführender Gesellschafter der WBS Hünicke Vermögensverwaltung in Düsseldorf

Die US-Indizes haben seit der Wahl Anfang November erheblich an Wert hinzugewonnen. Die Dividendenrendite bewegt sich ebenfalls oberhalb des durchschnittlichen Kapitalmarktzinses.

Freilich, viele Aktien sind überwertet, die Einstiege dementsprechend teuer. Aber es lässt sich eben gutes Geld damit verdienen. Um dafür ein Beispiel zu nennen: Die Aktie der Investmentbank Goldman Sachs notiert aktuell bei rund 200 Euro, hat aber innerhalb der vergangenen zwölf Monate mehr als 40 Prozent an Wert hinzugewonnen. Die Dividende
beträgt knapp drei Dollar pro Aktie.

Natürlich gibt es auch Schnäppchen. Der Chiphersteller Intel etwa kommt auf drei Prozent Dividendenrendite in diesem Jahr. Dabei hat die Aktie binnen der vergangenen zwölf Monate um knapp 15 Prozent zugelegt und kostet heute rund 32,50 Euro.

Wichtig bei der Aktienauswahl ist die genaue Analyse der technischen und fundamentalen Daten. 100-Tage-Linie, Kurs-Gewinn-Verhältnis usw. sind wichtige Kennziffern, um den Preis und den tatsächlichen Wert eines Titels und den richtigen Zeitpunkt für Kauf (und Verkauf) so genau wie möglich bestimmen zu können. Das ist gerade in der jetzigen Marktphase wichtig, in der manche Beobachter vor einer Abschwächung des langlaufenden Bullenmarktes warnen.

Von Juli bis November muss aller Voraussicht nach mit einer Korrektur beziehungsweise starken Gewinnmitnahmen gerechnet werden, da die Werte historisch sehr hoch bewertet sind. Danach wird es bei US-Aktien wieder nach oben gehen.

Eine Abkühlung kann Chancen bringen. Fallen die Kurse, werden die Kurs-Gewinn-Verhältnisse vieler lohnenswerter Titel besser, sodass sich der Kauf umso mehr auszahlen kann.