Vermögensverwalter über den Dax-Höchststand Dax könnte bald um 25 % und mehr abrutschen

Guido vom Schemm, Geschäftsführer von GVS Financial Solutions

Guido vom Schemm, Geschäftsführer von GVS Financial Solutions

ARTIKEL-INHALT 

Schaut man sich die Prognosen der meisten Analysten an, so scheint klar zu sein, dass neue Höchststände im Dax so gut wie vorprogrammiert sind. Die „Fachpresse“ zeichnet ein ähnlich konstruktives Bild. Unserer Meinung nach ist die Börse aber keine Einbahnstraße. Es gibt durchaus schwergewichtige Ereignisse, welche den Dax auf Talfahrt schicken können.

Alle Jahre wieder prognostizieren Analysten und sogenannte Experten die Entwicklung des Aktienmarkts bis zum nächsten Jahresende. Für 2017 überwiegt deutlich ein positiver Ausblick, frei nach dem Motto „the sky ist the limit“. Doch Anleger sollten auch die Gefahren im Auge behalten.

Zum einen steht 2017 in Europa das Superwahljahr an. Am 15. März gehen die Niederländer an die Urne, am 23. April schreiten die Franzosen zur Tat und stimmen im ersten Wahlgang ab. Die Stichwahl findet dann am 07. Mai statt. Sollten sich die europakritischen Parteien in Person von Geert Wilders und Marine Le Pen durchsetzen, sieht es für die Europäische Union zappenduster aus.

Heftige Turbulenzen nach den Wahlen in Frankreich, Italien und Deutschland

„Frankreich zuerst" ist die klare Botschaft im Wahlprogramm von Rechtspopulistin Marine Le Pen. Auch an anderen Stellen ähnelt ihr Programm dem von US-Präsident Donald Trump. Wird Le Pen im Mai zur Präsidentin gewählt, will sie über einen EU-Austritt abstimmen und Frankreich aus der Kommandostruktur der Nato austreten lassen.

Nicht zu vergessen ist auch Italien, wo Neuwahlen auf der Agenda stehen. Der Italo-Komiker lässt schon mal grüßen. Zu guter Letzt findet dann die Bundestagswahl am 24. September statt. 

Diese Unsicherheiten dürften je nach Ausgang dafür sorgen, dass es an den Finanzmärkten kurzfristige, aber heftige Turbulenzen geben wird. Vertrauen Sie besser nicht darauf, dass die Märkte wie gen Ende 2016 mit Trump und der Italienwahl, in blinder Euphorie schwelgen.