Vermögensverwalter und Finanzberater Smart-Beta-Strategien gewinnen an Bedeutung

Bryon Lake ist Head of Invesco Powershares EMEA.

Bryon Lake ist Head of Invesco Powershares EMEA.

// //

Bei Investment-Profis in der Schweiz, Italien, Deutschland und Großbritannien entwickeln sich Smart-Beta-Strategien zu einem festen Bestandteil ihrer Portfolios: Aktuell beträgt ihr Anteil in den deutschen Portfolios zwar nur 10 Prozent, so das Ergebnis einer von Invesco Powershares in Auftrag gegebenen Befragung.

Aber in den nächsten drei Jahren soll diese Quote der Umfrage zufolge auf 19 Prozent steigen. Denn bei 91 Prozent der europäischen Investoren, die Smart-Beta-Ansätze bereits nutzen, wurden die Erwartungen erfüllt. Mehr als die Hälfte von ihnen erwartet daher, dass sich Smart-Beta-Strategien schon bald stärker etablieren werden.

Kostengründe sprechen für die Indexfonds

78 Prozent der Befragten empfehlen den Investment-Ansatz unter anderem ihren Kollegen und anderen Investmentprofis. Denn neben den jeweiligen Strategien sprächen auch die Möglichkeiten zur Diversifikation des Portfolios und Kostengründe für die intelligenten Indexfonds.

Vermögensverwalter und Finanzberater begründen ihre Empfehlung für Smart Beta ihren Kunden gegenüber vor allem damit, dass bestimmte Anlageziele erreicht werden könnten. Investitionen von Endkunden spielen bei der aktuellen Nachfrage bislang aber noch keine große Rolle.