Vermögensverwalter Value-Investing: Digitalisierung gefährdet bewährte Geschäftsmodelle

Gerd Häcker, Geschäftsführer der Steinbeis und Häcker Vermögensverwaltung

Gerd Häcker, Geschäftsführer der Steinbeis und Häcker Vermögensverwaltung

ARTIKEL-INHALT 

Buffett spricht über Technologieaktien

Auf der letzten Hauptversammlung von Berkshire Hathaway hat Warren Buffett auffallend lange und ausführlich über technologische Disruption und über Unternehmen wie Alphabet und Google gesprochen. Diese Ausnahmeunternehmen waren, wie viele andere auch, in der Phase ihres stärksten Wachstums selten günstig zu ergattern. Value-Investoren, die ausschließlich auf niedrige Bewertungskennzahlen ausgerichtet waren, kamen bei diesen Aktien nicht zum Zug und verpassten die großen Trends bei diesen „Reichmachern“. Einige der erfolgreichsten Gesellschaften hatten Innovationen zu bieten, die der Markt als revolutionär einstufte. Da der Mensch neuen Entwicklungen durchaus skeptisch gegenübersteht, und der „Proof of Concept“ in Form von hohen Gewinnen bei den Newcomern meist aussteht, werden Investitionen in solche Gesellschaften von Value-Investoren als zu riskant eingestuft.

Technologische Entwicklung gefährdet bewährte Geschäftsmodelle

Durch die Digitalisierung ist es dringend nötig geworden, noch aufmerksamer zu sein, um die erfolgversprechendsten Firmen zu finden. Für viele „etablierten“ Gesellschaften besteht schon heute die akute Gefahr, das Geschäftsmodell zu verlieren. Die entsprechenden Unternehmen sind vielleicht durchaus zu recht „günstig“ bewertet. Aus Sicherheitsgründen muss der vorausschauende Anleger deswegen bei aussichtsreichen Kandidaten durchaus höhere Bewertungen akzeptieren, um nicht Gefahr zu laufen, den nächsten großen „Disruptor“ zu verpassen. Solche Firmen bieten uns auf mittlere Sicht einen beträchtlichen Schutz für unser Vermögen. Sie dienen quasi als „Lebensversicherung“ für unsere Finanzen.