Vermögensverwaltung Deutsche Bank will Asset Management an die Börse bringen

Vortandschef der Deutschen Bank John Cryan. Der Konzern wird möglicherweise Anteile an seiner Asset-Management-Sparte an die Börse bringen | © Getty Images

Vortandschef der Deutschen Bank John Cryan. Der Konzern wird möglicherweise Anteile an seiner Asset-Management-Sparte an die Börse bringen Foto: Getty Images

//

Die Deutsche Bank liebäugelt mit einem Börsengang ihrer Vermögensverwaltersparte. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und beruft sich auf Informationen aus Finanzkreisen.

Analysten schätzen den Wert der Deutsche Asset Management auf rund 8 Milliarden Euro – ein Drittel des Börsenwertes des gesamten Konzerns, berichtet Reuters. Laut Insiderinformationen könnte das Unternehmen mindestens 25 Prozent der Unternehmensanteile der Deutsche Asset Management demnächst an die Börse bringen. Der Konzern habe sich auf Anfrage nicht zum Thema äußern wollen, berichtet Reuters.

Ein Börsengang könnte dem finanziell angeschlagenen Konzern frisches Kapital bringen. Die Dividende auf die Deutsche-Bank-Aktie wurde bereits 2015 gestrichen. Auch 2016 sollen die Aktionäre keine Ausschüttungen erhalten. Im Zuge des von Konzernchef John Cryan verfolgten Sparkurses baut das Unternehmen zudem Stellen ab und hat jüngst Einschnitte bei Bonuszahlungen für Führungskräfte bekannt gegeben.