Versicherungen bei Facebook: Wie deutsche Assekuranzen Social Media leben

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

// //

An Facebook kommt keiner vorbei 20 Millionen Bundesbürger (Stand 1.Juni 2011) nutzen mittlerweile das soziale Netzwerk Facebook aktiv, zehn Millionen besuchen Facebook sogar täglich. Diese Zahl erhebt Deutschland in die Top-10 der Länder mit den meisten aktiven Nutzern. Was im Oktober 2003 als internes Studentennetzwerk der Universität Harvard begann, ist zur weltweit größten virtuellen Sammelstelle für Freundschaftserklärungen herangewachsen. Inzwischen verbringen europäische Internetnutzer mehr Zeit auf Facebook als auf Google-Seiten.
Infostrecke: Versicherungen bei Facebook
Firmenfreunde Auf Facebook können neben Privatpersonen auch Unternehmen offizielle Seiten für ihre Marken und Produkte anlegen. Durch einen Klick auf den Button „Gefällt mir“ ist es für jeden Besucher möglich, ein Fan dieser Seiten zu werden. Auf diese Weise bekennen sich die User zu einem Produkt und verfeinern damit ihr eigenes Online-Image. Im Rahmen einer Studie des Strategieberatungsunternehmens Roland Berger bezeichnet die Online-Agentur „Revolvermänner“ die Fanseiten als „virtuelles Accessoire“ mit dem Fans ihre Persönlichkeit unterstreichen. Als Faustregel gilt: Je emotionaler und bekannter die Produkte und Dienstleistungen, desto einfacher und schneller gelingt es Unternehmen bei Facebook eine Fangemeinde (bei privaten Facebook-Seiten heißen sie Freunde) um sich zu scharen. Riesige Fanzahlen wie die beliebten Konsumentenmarken Coca Cola (25,8 Millionen Fans) und Starbucks (21,4 Millionen Fans) werden manche Unternehmen wohl niemals erreichen. Besonders schwierig gestaltet sich die Mission Fanvermehrung für die nicht allzu bunten und wenig emotionalen Finanzdienstleister. Ein Vorreiter unter den Geldhäusern ist die neuseeländische ASB Bank. Aktuell acht Mitarbeiter stehen zwischen 10 und 18 Uhr neuseeländischer Zeit per Chatfenster auf Facebook zur Verfügung, um mit den Kunden zu kommunizieren und Fragen zu ihren Bankgeschäften online zu beantworten. ASB-Kunden können auf virtuellem Wege Kredite beantragen, Probleme mit ihrem Bankkonto aus der Welt schaffen und sogar neue Konten eröffnen – alles Dinge, wofür die Kunden normalerweise das Haus verlassen müssten. Die Facebook-Seite der ASB Bank  hat mittlerweile 17.280 Fans.