Versicherungen für spezielle Zielgruppen: Muslime

Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

// //

Rund 4,3 Millionen Muslime leben in Deutschland. Ein Riesenmarkt für Versicherer, die ich auf diese Zielgruppe spezialisieren wollen. Denn die Anhänger des muslimischen Glaubens dürfen streng genommen nicht in deutsche Policen investieren, sie brauchen welche, die mit islamischem Recht, der Scharia, im Einklang stehen. Für unsere türkischsprachigen Leser gibt es diesen Text auch auf türkisch. Danach sind Zinsen und Wucher (arabisch: Riba), Spekulation (Maisir) sowie Unsicherheit (Gharar) verboten. Das sorgt bei deutschen Policen bereits für Probleme, da etwa bei einer Unfallversicherung nicht klar ist, ob der Schadensfall je eintritt. Die sogenannten Takaful-Policen – Takaful heißt gegenseitige Unterstützung – funktionieren anders. Die Versicherten bilden eine Gemeinschaft und zahlen Beiträge in einen Fonds ein, der nach islamischen  Vorgaben investiert. Aktieninvestitionen sind erlaubt, da die Anleger nicht nur an den  Erträgen, sondern auch am unternehmerischen Risiko beteiligt sind. Firmen, die ihr Geld etwa mit Alkohol oder Sex verdienen, sind aber tabu. Zu Teil 1 des Zielgruppen-Specials, Policen für Frauen Zu Teil 2 des Zeilgruppen-Specials: 50 plus und Senioren Zu Teil 3 des Zielgruppen-Specials: Kinder, Kinder!