Versicherungs-App „MyLucy“ startet Maklerpool Blaudirekt kooperiert mit neuer Makler-App

Patrick Ziegler, Verwaltungspräsident des neuen Start-ups MyLucy (l.) und Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Maklerpools Blaudirekt | © Foto rechts: Florian Sonntag

Patrick Ziegler, Verwaltungspräsident des neuen Start-ups MyLucy (l.) und Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Maklerpools Blaudirekt Foto: Foto rechts: Florian Sonntag

„Die Idee, sich über das Smartphone ganz nah am Kunden zu platzieren und dabei statt dem Neuabschluss die Bestandspflege zu fokussieren war ebenso trivial wie brilliant“, kommentiert Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Maklerpools Blaudirekt.

„Die Idee scheitert jedoch am Zugang zum Kunden. Um einen Kunden zu gewinnen investieren die Anbieter aktuell im Schnitt 1.500 Euro und das sind nur die unmittelbaren Werbungskosten. Die laufenden hohen Investitionen in Technik und Innendienstaufbau erhöhen den Bedarf an Venture-Capital zusätzlich.“

So komme man niemals auf einen grünen Zweig. Selbst wenn es gelänge der Betreuung über Apps eine allgemeine Kunden-Akzeptanz zu geben, so würden die Kosten auf diesem Weg nicht weit genug sinken können, um eine ausreichende Monetarisierung der Idee zu erreichen.

Neuer Anbieter mit neuem Konzept

Trotzdem probiert es mit Mylucy ab sofort ein weiterer Anbieter. Bis zu 50 Millionen Euro Risiko-Kapital wollen die Schweizer in den ersten 3 Jahren einsetzen, um den Markt aufzumischen.

„Wir konzentrieren uns im Management auf die originäre Idee dem Kunden mit Hilfe von Mylucy erstklassigen Service zu bieten“, erklärt Patrick Ziegler, Verwaltungspräsident des neuen Start-ups.

„Wir versuchen dabei aber nicht gleichzeitig die gesamte Branche neu zu erfinden. Wo es bereits erstklassige Prozesse gibt, setzen wir diese ein und verkürzen den Weg zur Wertschöpfung.“