Versicherungsvertrieb „Ruhestandsplanung ist eine wunderbare Möglichkeit für Makler“

Ein älteres Ehepaar am Strand im Nizza, Frankreich. | © Getty Images

Ein älteres Ehepaar am Strand im Nizza, Frankreich. Foto: Getty Images

Von einem Tag auf den anderen Tag ist man alt – so in etwa war bis vor einigen Jahrzehnten die Sichtweise über den Ruhestand. Mit dem Arbeitsleben endete in der Wahrnehmung auch die dynamische, aufregende Phase des Lebens.

Heute ist das ganz anders. Durch den medizinischen Fortschritt und die höhere Lebenserwartung verbringen die Menschen jetzt mehr Zeit im Ruhestand als je zuvor: 19,6 Jahre lang beziehen die Bundesbürger Rente vom Staat.

Damit liegt die Rentenbezugsdauer 3,6 Jahre höher als noch vor 20 Jahren. Gleichzeitig wechseln ältere Menschen nun unter besseren Voraussetzungen in den Ruhestand als früher: Sie sind gesünder, fitter und haben oft ein wenig Geld auf der hohen Kante.

„Ruhestandsplanung ist ein Prozess“

Als Folge sind die Menschen auch im Ruhestand noch aktiv. Viele treten in die Rente ein, weil sie ihre Freizeit genießen wollen. Das Reisen steht dabei an oberster Stelle. Aber auch mehr Zeit für Hobbys oder Ehrenämter, Enkel oder Partner wollen Ruheständler heute haben (siehe Grafiken).

Solche Vorhaben müssen aber auch finanziert werden. Daher ist es wichtig, sich bereits lange vor der Rente um die Planung dieser Phase Gedanken zu machen.

Und da hapert es noch, sagt Markus Drews: „Es hat den Anschein, als würden viele Menschen ihrer Urlaubsplanung mehr Zeit widmen als ihrer finanziellen Zukunft.Bei der Ruhestandsplanung reicht es definitiv nicht, einmal einen Vertrag abzuschließen, der dann die nächsten Jahrzehnte in der Schublade liegt“, sagt der Hauptbevollmächtigte der deutschen Niederlassung der Canada Life. „Ruhestandsplanung ist ein Prozess.“