VMP Advisory: „Man kann den Index dauerhaft mit niedrigerem Risiko schlagen“

Michael Schnoor (li.) und Frank Borrmann<br>von VMP Advisory managen den VMP Euroblue<br>Systematic

Michael Schnoor (li.) und Frank Borrmann
von VMP Advisory managen den VMP Euroblue
Systematic

// //

DAS INVESTMENT.com: Wenn man einige Texte von Ihnen liest, könnte man meinen, Sie hätten etwas gegen ETFs. Michael Schnoor: Oh nein, wir haben absolut nichts gegen ETFs. Sie haben sicherlich Ihre Daseinsberechtigung. Nur haben wir beobachtet, dass alle Welt über ETFs spricht und nur deren Vorteile herausstellt. Sie sind aber passiv gemanagt, wir dagegen vertreten das aktive Management. DAS INVESTMENT.com: Haben Sie schon mal selbst einen ETF gekauft? Schnoor: Ja, tatsächlich. Es war ein Short-ETF. DAS INVESTMENT.com: Sagen Sie jetzt bitte nicht, Sie haben ihn Anfang 2008 gekauft. Schnoor: Nein, aber etwa Mitte 2008. Inzwischen habe ich ihn wieder verkauft. DAS INVESTMENT.com: Viele Anleger haben im vergangenen Jahr eingesehen, dass sie mit einem ETF besser fahren als aktive Manager, die den Index häufig nicht einmal erreichen. Frank Borrmann: Mit aktivem Management haben sie aber die Chance, den Index zu schlagen, oder zumindest ein deutlich niedrigeres Risiko zu fahren. DAS INVESTMENT.com: Nur die Chance? Borrmann: Mit dem richtigen Management funktioniert das auch dauerhaft. Es funktioniert sogar beides: Den Index zu schlagen bei deutlich geringerem Risiko. DAS INVESTMENT.com: Ich nehme an, damit meinen Sie auch Ihr Management. Wie gehen Sie vor? Schnoor: Wir sehen uns als Quant-Jünger, die ausschließlich in einer Zahlenwelt arbeiten. Wir nehmen unser Universum, den Dow Jones Euro Stoxx 50, auseinander und setzen ihn optimiert wieder zusammen. Als Parameter verwenden wir unter anderem die Varianz und Kovarianz, also die generelle Schwankungsstärke von Aktien und deren Verhalten zueinander. Damit wollen wir das niedrigstmögliche Risiko erreichen. Wir streben also das Minimum-Varianz-Portfolio an, das wir quartalsweise aktualisieren. DAS INVESTMENT.com: Harry Markowitz lässt grüßen. Schnoor: Genau, wir setzen seine Portfolio-Theorie um. Allerdings etwas zeitgemäß modernisiert. DAS INVESTMENT.com: Haben Sie vielleicht ein schönes Beispiel dafür, wie sich Ihr Portfolio vom Index unterscheidet?