Völlig ungerührt vom Brexit-Theater Fonds-Klassiker im Check-Up: Jupiter European Growth

Alexander Darwall, Manager des Jupiter European Growth

Alexander Darwall, Manager des Jupiter European Growth

// //

1. Der Konkurrenz-Vergleich

Keep calm and carry on – dieser Slogan prangt in britischen Souvenir-Shops auf T-Shirts, Handyhüllen und Kaffeebechern. Letzterer könnte gut in Alexander Darwalls Büro stehen, denn der Brite verhält sich exakt so mit seinem Fonds. Der Manager des Jupiter European Growth lässt sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen.

Mit dieser Haltung und seinem Investment-Ansatz ist er seit Jahren sehr erfolgreich. Vorübergehende Schwächephasen fallen da kaum ins Gewicht: So hinkt der Klassiker innerhalb der FWW-Kategorie Aktien All Cap Europa der Konkurrenz seit Jahresbeginn mit einem Minus von 8,5 Prozent (Stichtag: 2. August) arg hinterher. Doch über zehn Jahre ist keiner besser als er: Platz 1 unter 163 Vergleichsfonds mit einem Wertzuwachs von 134,1 Prozent.

Diese Bilanz unterstreicht, worum es Darwall geht: Langfristige Trends, die sich unabhängig von der jeweiligen Wirtschaftslage entwickeln, stehen für ihn im Vordergrund. Auf den Punkt gebracht sind dies globales Wachstum, digitale Technik und durch Regulierung hervorgerufene Veränderungen – insbesondere im Finanzsektor.

Die Schwäche seit Jahresbeginn führt Darwall unter anderem darauf zurück, dass sich einige seiner Favoriten 2016 bislang nicht so gut entwickeln wie erhofft. Zum Beispiel Inmarsat: Das britische Satelliten-Mobilfunk-Unternehmen kämpft Darwall zufolge mit dem in dieser Härte nicht erwarteten Wettbewerb im Luftfahrt-Bereich und wird darüber hinaus vom schwachen Wachstum im Kerngeschäft der Schifffahrt belastet. „Nichtsdestotrotz bleibt das Unternehmen attraktiv“, betont Darwall, der die Aktie derzeit mit 4,9 Prozent gewichtet. Sie gehört damit zu den zehn größten Einzelpositionen.

Über ein Jahr schneidet Darwall mit dem Fonds etwas erfreulicher ab: Das Minus von 7,0 Prozent seit Anfang August 2015 liegt über dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe mit minus 11,3 Prozent – keine Spitzenleistung, aber solide.



Quelle: FWW Fundservices GmbH

Dass Darwall mit seinem sehr konzentrierten Portfolio aus 35 bis 45 Einzeltiteln oftmals einen guten Riecher beweist, zeigt der Drei-Jahres-Vergleich mit den Konkurrenten. Hier schneidet sein Fonds mit einem Plus von 41,6 Prozent mehr als doppelt so gut ab wie die Vergleichsgruppe und belegt unter 277 Fonds Rang 18.



Quelle: FWW Fundservices GmbH

Auch über fünf Jahre blitzt bereits ein großer Teil der Zehn-Jahres-Überlegenheit durch: Um 89,6 Prozent legt der Jupiter European Growth über diesen Zeitraum zu. Damit belegt er unter 248 Vergleichsfonds Rang 3. Darwalls Einstellung, sich nicht von makroökonomischen Entwicklungen verunsichern zu lassen, geht offensichtlich auf – zumindest im langfristigen Vergleich.


Quelle: FWW Fundservices GmbH