Value-Investments Vom Anstupsen und wertorientierten Anlegen

Kevin Murphy ist seit dem Jahr 2000 bei der britischen Fondsgesellschaft Schroders und dort Teil des achtköpfigen Value-Investing-Teams. | © Schroders

Kevin Murphy ist seit dem Jahr 2000 bei der britischen Fondsgesellschaft Schroders und dort Teil des achtköpfigen Value-Investing-Teams. Foto: Schroders

Verhaltensökonom Professor Richard Thaler ist einer der Lieblingsforscher unserer Teammitglieder. Seine Theorien können jedermann helfen, ein besserer Anleger zu werden. Wir haben uns daher sehr gefreut, dass ihm im Oktober 2017 der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften zugesprochen wurde.

Zuallererst sollten Sie sich als Bürger für seine Ansichten interessieren. Er entwickelte die Theorie des „Anstupsens“ („Nudging“), bei der Regeln, Strukturen oder Anreize geschickt gesetzt werden, um ein besseres Ergebnis für die „Angestupsten“ zu erreichen. Das hat beispielsweise in Großbritannien dazu geführt, dass Bürger automatisch für ein Altersvorsorgeprogramm angemeldet wurden. Die Folge ist, dass Millionen Menschen mehr eine auskömmliche Rente haben werden.

Seine Ansichten sollten Sie aber auch als Anleger interessieren. Seine Bücher – „Nudge“ (2008) ist nur eines von ihnen – haben die Auffassung etabliert, dass Menschen oft irrational entscheiden. Wenn Sie das verinnerlichen, können Sie ein besserer Anleger werden. Statt sich Anekdoten über ein Unternehmen anzuhören, achten Sie stärker auf die zugrunde liegenden Zahlen und Fakten.

Das ist auch ein zentrales Prinzip beim wertorientierten Anlegen – eine Strategie, die unser Team verfolgt. Um als wertorientierter Anleger Erfolg zu haben, kaufen Sie Aktien deutlich unter ihrem inneren Wert und meiden Aktien, die darüber notieren. So nutzen Sie unweigerlich die Irrationalität und die Emotionen anderer aus.

Richard Thaler hat – zusammen mit anderen – auch mit der Vorstellung auf geräumt, Aktienmärkte seien effizient. Jahrzehntelang hatten Ökonomen an der Vorstellung festgehalten, dass Anleger rational auf der Grundlage aller Fakten entscheiden würden.