Wandelanleihen-Experte von Schroders „Aktienmarkt wird 2015 der entscheidende Treiber“

Martin Kühle

Martin Kühle

// //

DAS INVESTMENT.com: Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu. Welches Fazit ziehen Sie für den Schroder ISF Global Convertible Bonds?

Martin Kühle: Wir feiern gerade unser einjähriges Jubiläum bei Schroders und sind mit gut 5 Prozent Performance in 2014 einer der wenigen Fonds, die über die letzten 12 Monate brutto die Benchmark schlagen konnten. Eine der wichtigsten Entscheidungen in diesem Jahr war sicherlich im Oktober nochmal das Aktienrisiko zu erhöhen. In den vergangenen Monaten sehen wir wieder gute Zuflüsse und haben jetzt 1,8 Milliarden US-Dollar im Fonds.

Im Jahr 2014 hat sich Titelselektion wieder mal durchgesetzt. Die großen Emissionen sind natürlich auch in unserem Fonds etwas größer vertreten – Siemens, Daimler, Intel. Aber wir haben zum Beispiel auch kleinere asiatische Firmen im Portfolio - wie den chinesischen Aluminiumproduzenten China Hongqiao. Der Wert macht zwar deutlich unter 1 Prozent des Fonds aus, ist aber wieder mal eine Wette, die wir außerhalb der Benchmark platzieren können. Auch Hongkong-Aktien haben wir deutlich übergewichtet, da wir denken, dass sich die Börsenverbindung nach Festlandchina hier gut auswirkt.

Welche Neuemissionen waren dieses Jahr besonders interessant?


Bei den Neuemissionen haben Twitter und Tesla große Schlagzeilen gemacht. Wir waren bei beiden am Anfang nicht dabei – mittlerweile haben wir sie aber im Portfolio. Beide Unternehmen kamen sehr teuer in den Markt. Auch 2015 müssen wir bei Markteintritten aufpassen: Die hohen Kurse am Aktienmarkt und die gleichzeitig niedrigen Credit Spreads führen dazu, dass viele Firmen den Wandelanleihemarkt suchen werden. Sollten die Zinsen in den USA steigen, würde das ebenfalls dazu beitragen. Es gibt aber auch Firmen, die sich gar nicht anders finanzieren können.

Wie finden Sie unter den Unternehmen die Positionen für Ihr Portfolio?

Wir brauchen eine intakte Aktiengeschichte. Wenn ich eine Wandelanleihe mit einer Prämie von 30 oder 40 Prozent über fünf Jahre kaufe, dann muss die Aktie innerhalb dieser Zeit die Prämie holen. Wir brauchen aber auch Momentum – also eine starke Kursentwicklung – was bei der momentanen Situation und den Kursschwankungen am Aktienmarkt nicht leicht ist. Als Wandelanleihen-Investor muss ich dabei die Zeit im Blick haben. Verfolge ich einen reinen Value-Ansatz, habe ich alle Zeit der Welt. Als Wandelanleihen-Investor habe ich diese Zeit nicht. Ich habe nur diese fünf Jahre. Und wenn das Momentum bricht, dann muss ich aus der Wandelanleihe rauskommen.