Winning Cities So lässt sich mit Wohnimmobilien nachhaltiges Einkommen generieren

Blick auf London: Beliebte Metropolstädte werden in den kommenden 20 Jahren um 15 bis 30 Prozent wachsen, glaubt Hartmut Leser, Chef von Aberdeen AM Deutschland

Blick auf London: Beliebte Metropolstädte werden in den kommenden 20 Jahren um 15 bis 30 Prozent wachsen, glaubt Hartmut Leser, Chef von Aberdeen AM Deutschland

Wenn institutionelle Anleger nach Alternativen zu Zinsanlagen Ausschau halten, stehen Immobilien weit vorn auf der Agenda. Schließlich sind sie für viele immer noch Inbegriff des soliden Sachwerts, der auf längere Sicht gut kalkulierbare Erträge liefert und Wertstabilität verspricht. Gerade in Zeiten, in denen klassische Rentenpapiere keine auskömmlichen Renditen mehr abwerfen, überzeugt dieses Versprechen insbesondere Investoren mit ausgeprägter Risikoaversion und langfristigem Anlagehorizont.

Im Fokus stehen dann oft gewerbliche Objekte, insbesondere Bürogebäude. „Der Büroimmobiliensektor hat allerdings auf längere Sicht unterdurchschnittlich performt“, sagt Hartmut Leser, Vorstandsvorsitzender von Aberdeen Asset Management Deutschland. „Belastet wurde er durch den hohen Anteil nicht zweckgebundener Erschließungsvorhaben, hohe Investitionskosten und Abschreibungssätze, die extreme Schwankungsanfälligkeit der Mietzyklen und damit der Renditen.“

Ganz anders stellt sich laut Leser die Lage im Segment der Wohnimmobilien und auf diese abgestimmte Einzelhandels- und Logistikimmobilien dar. Insbesondere vermietete Wohnimmobilien könnten vielfach ein attraktiveres Rendite-Risiko-Profil aufweisen – wenn richtige Standorte und Objekte gewählt werden.

Zu Recht rückt das Segment daher seit einigen Jahren zunehmend in den Fokus sicherheitsorientierter Investoren. Viele von ihnen schrecken aber der vergleichsweise unübersichtliche Markt mit länderspezifischen Rechtsnormen, kleineren Objektgrößen und der Verwaltungsaufwand ab.

Tatsächlich ist es entscheidend, das Investmentumfeld zu verstehen. Klar ist: Ohne intensives Research und ein exzellentes Netzwerk lässt sich in diesem Marktsegment nur wenig ausrichten. Aberdeen, mit mehreren Spezialfonds und weiteren Vehikeln auf den europäischen Wohnimmobilienmärkten aktiv, hat sich insbesondere in Deutschland mit einem Portfolio-Bestand von 6.500 fertiggestellten Wohnungen und weiteren 4.000 in der Fertigstellung bei einem Transaktionsvolumen von rund 3 Milliarden Euro in den vergangenen sechs Jahren zu einem der führenden Investoren entwickelt.