„Wir geben dem Portfolio ein Flair von Private Equity“

Angus Steel, Fondsmanager des Delta Lloyd European <br> Participation

Angus Steel, Fondsmanager des Delta Lloyd European
Participation

// //

DAS INVESTMENT.com: Sie nutzen Twitter, haben einen eigenen Internetblog und veröffentlichen regelmäßig Reiseberichte zu Ihren Firmenbesuchen. Mit Verlaub: So nah am Puls der Zeit hätten wir den Fondsmanager eines vor über 200 Jahren gegründeten Versicherungskonzerns nicht unbedingt erwartet.

Angus Steel: Wenn ein kauziger Schotte und eine niederländische Versicherung zusammenfinden, kann ja nur etwas Außergewöhnliches entstehen.

Aber im Ernst: Wir verwalten doch Gelder unserer Kunden. Also sind wir ein Dienstleister, und als solcher müssen wir offen und transparent sein. Nur wer nah am Kunden ist, kann heute noch langfristiges Vertrauen und eine Beziehung aufbauen. Gerade als Value-Investor braucht man gute Freunde, die verstehen, dass es kurzfristig auch mal nicht so gut laufen kann.

DAS INVESTMENT.com: Wird die Freundschaft derzeit arg strapaziert?

Steel: Nein. Wer uns kennt, denkt ebenfalls langfristig. Um es mit James Bond zu sagen, sind wir „shaken, not stirred“ und sehen eine Perspektive nach der Krise. Dennoch müssen wir Beziehungen pflegen, und daran arbeiten wir.

DAS INVESTMENT.com: Sie vergleichen Ihre Titelauswahl und den Investmentprozess gerne mit der Private-Equity-Branche.

Steel: Wir geben dem Portfolio ein Flair von Private Equity. Wir holen uns das Beste der Beteiligungsbranche und verzichten auf das Schlechteste.

DAS INVESTMENT.com: Teilnehmen statt übernehmen?

Steel: Ganz genau. Wir bauen eine langfristige und loyale Beziehung mit dem Management auf und investieren zwischen 5 und 10 Prozent unseres Kapitals. Das Unternehmen muss sich uns öffnen, und wir wollen erfahren, ob die Chemie stimmt.

Wir sprechen auch mit Zulieferern und Wettbewerbern. Wenn wir um Hilfe gebeten werden, helfen wir. Wir mischen uns nicht ins Tagesgeschäft ein, wir sind keine Aktivisten, sondern wir vertrauen der Unternehmensführung. Im niederländischen Ur-Fonds engagieren wir uns zwischen acht und zehn Jahren.