„Wir kaufen Aktien"

// //

Herr Ehrhardt, die Finanzkrise ist...

...in ihrem historischen Ausmaß einmalig, und sie dürfte weiterhin zu extremen Aktienmarktausschlägen führen.
  • Was war Ihre beste Entscheidung im Laufe der massiven Kurskorrekturen? Da praktisch alle Aktienbranchen und auch andere Anlageklassen in der jüngsten Baisse versagt haben, war die massive Erhöhung der Barquote die beste Entscheidung.
  • Welche Entscheidung bereuen Sie? Im Hinblick auf sehr gute markttechnische Kaufsignale haben wir die Barquoten 2008 vorübergehend etwas vermindert, was sich wegen der Schnelligkeit und Wucht der Baisse als falsch herausstellte. Diese Entscheidungen wurden aber sofort per Stop Loss korrigiert.
  • In welcher Hinsicht haben die vergangenen 12-18 Monate Ihren Managementansatz beeinflusst und verändert? Wir haben mit unserer rechtzeitigen Prognose einer Verschuldungskrise im Grunde den Management-Ansatz schon vor der Krise verändert und wurden deshalb nicht vollständig von den extremen Rückgängen an den Märkten überrascht. Rückblickend hätte man allerdings noch radikaler jeden Versuch unterlassen sollen, mit einer Strategie des Herausfindens von aussichtsreichen Nischen, zum Beispiel mit Goldaktien, die Krise zu überlisten.
  • Ein wirkliches Langfrist-Investment, etwa für Ihre Kinder, fände wo statt? Ich rechne mit einer Durststrecke in japanischem Ausmaß in den USA, von dem auch Europa sich nicht vollständig abkoppeln kann. Deshalb sehe ich die besten Chancen in Asien, speziell China, Hong Kong, Taiwan, Südkorea und Malaysia.
>> Mehr zum FMM-Fonds von Jens Ehrhardt erfahren Sie auf der folgenden Seite.