Youvestor als „tolle Ergänzung“ Fondsriese Blackrock setzt auf Kooperation mit Fintech

ARTIKEL-INHALT 
Andreas Feiden ist Vorstand von Youvestor. Feiden war zuvor bei Fidelity und verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Finanzbereich. Youvestor bietet B2B-Lösungen für Makler und Vermittler, um Endkunden an den Kapitalmarkt zu führen. Zusammen mit der Fondsgesellschaft Blackrock initiiert Youvestor die Schnittstelle Mein Depot. Foto: Karl-Alwin Hiller

DAS INVESTMENT: Herr Machts, was hat den Ausschlag für die Kooperation mit Youvestor gegeben?

Christian Machts: Wir haben uns viele mögliche Partner angeschaut, aber nur in Youvestor einen gefunden, der sich im B2B-Bereich hundertprozentig auf Kooperationen und angeschlossene Partner ausrichtet. Hinzu kommen die leichte Nutzerführung und eine ganz klare Positionierung.

Warum der Gang ins Digitale?

Machts: Weil wir den Bedarf jeden Tag sehen, unseren Vertriebspartnern mit Lösungen zur Seite zu stehen. Wie können unsere Partner auch künftig ihre Kunden modern und zielorientiert bedienen? Da spielen der ganze Trend der Digitalisierung und die zunehmende Regulierung mit rein, und da gilt es, Prozesse digital und effizienter zu gestalten. Wir wollen auch hin zu einer eher ganzheitlichen Betreuung und nicht nur zum nächsten Fonds und der nächsten Story. Vornehmlich setzen Sie auf den Vertrieb im 34d-Segment?

Machts: Richtig, und auch dort, wo Partner möglicherweise nicht lizensiert oder mit anderem Fokus unterwegs sind, wollen wir Möglichkeiten bieten, das Wertpapiergeschäft und die Vermögensbildung unter einen Hut zu bekommen.

Andreas Feiden: Wir sehen uns in der Tat als Bindeglied zwischen Produktanbieter und den Vermittlern, Maklern und Mehrfachagenten. Mein Depot bringt beide zusammen und ist reine B2B-Unterstützung.

Viele Plattformen, etwa Fondskonzept, und Vermittler arbeiten selbst an digitalen Lösungen. Fischen Sie nicht im gleichen Teich?

Feiden: Wir arbeiten schon kurz nach unserem Start von Mein Depot mit den führenden Pools zusammen, so auch mit Fondskonzept. Das ist nicht konkurrierend, sondern ergänzend. Wir adressieren eher den versicherungsorientierten Makler. Fondskonzept eher den 34f-Berater.

Machts: Wir gehen unterschiedliche Zielgruppen an. Aber trotzdem: Derzeit befinden wir uns in einer Entwicklungsphase im Rahmen der Digitalisierung, in der keiner die finale Antwort kennt. Wir sind mitten in einer enormen Marktveränderung, und in den vergangenen Monaten haben wir viele Modelle mit unseren Kunden diskutiert. Alles, was wir bisher sehen, läuft in den klassischen Beratungsfeldern ab, daher sehen wir unsere Kooperation und Mein Depot als tolle Ergänzung.