Zinswende

Der Offenmarktausschuss der US-Notenbank tagt heute – und Investoren warten gespannt auf die Verkündung möglicher Zinsschritte. „Wir rechnen heute nicht mit grundlegenden Entscheidungen oder wichtigen Details“, erklären Salman Ahmed und Charles St-Arnaud, Investmentstrategen bei Lombard Odier Investment Managers. Das erwarten die Strategen stattdessen. [mehr]

Notenbankertreffen in Jackson Hole

Wie das Nicht-Gesagte die Kurse beeinflusst

An der diesjährigen Notenbanktagung in Jackson Hole liessen sich weder die Fed-Chefin noch der EZB-Präsident in die Karten blicken. Dennoch haben die Kurse auf die Reden reagiert. [mehr]

10-jährige Bundesanleihen könnten bereits in vier bis fünf Jahren wieder mit mindestens 2 bis 3 Prozent rentieren, erwartet Peter E. Huber. Die Gründe dafür nennt der Fondsmanager des Vermögensverwalters Starcapital in seinem monatlichen Marktausblick. [mehr]

[VIDEO]  Blick auf die Märkte

Investoren fiebern Jackson Hole entgegen

Die Spannung steigt: Am Donnerstag treffen sich die einflussreichsten Zentralbanker der Welt in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming. Wird EZB-Präsident Mario Draghi das Ende seines Anleihekaufprogramms ankündigen? Ein Video-Kommentar von Felix Herrmann, Kapitalmarktstratege bei BlackRock. [mehr]

„Im Prinzip sagte Mario Draghi nichts Neues, doch stießen seine Worte auf äußerst wachsame Zuhörer“, kommentiert Michael Neumann von der Dr. Klein Privatkunden AG die Reaktionen auf die Rede des EZB-Präsidenten Ende Juni. [mehr]

„Der Euro hat in den letzten Monaten deutlich aufgewertet. Sowohl das Ausmaß als auch das Tempo der Kursbewegung haben viele Analysten und Investoren überrascht, uns nicht ausgenommen“, heißt es selbstkritisch in einem aktuellen Marktausblick der Deutsche Asset Management. [mehr]

Im Zuge ihrer nächsten Zinssitzung vom 7. September könnte die Europäische Zentralbank den allmählichen Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik ankündigen, meint Charles McKenzie, Chefanlagestratege für Anleihen bei Fidelity International. [mehr]

Die Zentralbanken haben den Preis für das Risiko künstlich reduziert. Das schiebt zwar die Konjunkturen an und treibt die Vermögenspreise in die Höhe, es stellt Investoren jedoch vor ganz besondere Probleme. [mehr]